Champions League: Bayern & Chelsea mit Remis im Achtelfinal-Hinspiel


Bayern und Chelsea mit Remis

Es war ein farbenfrohes Spiel, jedoch nicht, was den Verlauf betraf, sondern die Kartenflut des Schiedsrichters sorgte dafür. Sechs Gelbe Karten und einen Platzverweis gab es bei der Nullnummer des FC Bayern München gegen Schachtar Donezk zu bestaunen.

Anders als beim Spiel gegen den Hamburger SV gab es gegen Donezk kaum Torchancen zu sehen, denn die Ukrainer wussten geschickt zu verteidigen und machten immer wieder die Passwege dicht. Trainer Pep Guardiola hatte bereits vor dem Spiel gegen Donezk, welches aufgrund der Unruhen im Lande ins 1000 Kilometer weite Lwiw verlegt wurde, vor dem Gegner gewarnt.

 

Das Team ist gespickt mit Spielern internationaler Klasse, was den Bayern natürlich nicht verborgen blieb. Zu Beginn der Partie konnte der deutsche Rekordmeister das Spiel an sich reißen und zwischenzeitlich mehr als 70% Ballbesitz erarbeiten. Aus dieser Umklammerung konnte sich Schachtar Donezk zunächst nur schwer befreien, jedoch konnten Robben und Co kein Kapital aus ihrer Überlegenheit schlagen.

Das Spiel plätscherte lange Zeit vor sich hin, ehe Schweinsteiger freistehend aus gut 16 Metern das Spielgerät neben das Tor donnerte. Auf beiden Seiten kam recht wenig zusammen an diesem Abend. Geprägt von vielen Nicklichkeiten, verteilte der Unparteiische Alberto Undioano Mallenco aus Spanien gleich sechs Gelbe Karten.

Trauriger Höhepunkt war der Platzverweis von Superstar Xabi Alonso, der zudem sein 100. Spiel in der Champions League bestritt. Schachtar Donezk fand allerdings nicht die Mittel, um den Bayern gefährlich zu werden und so gab man die Spielkontrolle aus den Händen. Aber auch beim aktuellen Tabellenführer aus der Bundesliga wusste man an diesem Abend nicht zu überzeugen. Der Lucky Punch erfolgte auch nicht in der Nachspielzeit der Partie, sodass es beim torlosen Remis blieb.

Im Rückspiel am 11.03.2015 muss eine deutliche Leistungssteigerung her, wenn man das Viertelfinale der Champions League erreichen möchte. Im zweiten Spiel des Tages musste sich Paris St. Germain mit dem FC Chelsea messen. Das Team von Trainer Jose Mourinho trat in ungewohnt gelben Trikots in der Fremde an, was die Mannschaft rund um Superstar Zlatan Ibrahimovic nicht irritieren sollte.

Schalke empfängt Real Madrid

Trotzdem waren es die Londoner, die nach 36 Minuten durch Branislav Ivanovic in Führung gingen. Mit einem 1:0 aus Sicht der Briten ging es dann zum Pausentee. Von der Führung kurz vor der Pause zeigten sich die Pariser gut erholt, denn es dauerte nur neun Minuten, bis Edison Cavani zum Ausgleich einnetzte. Bei diesem Ergebnis blieb es dann. Paris St. Germain muss nun im Rückspiel gegen die Blues alles aufbieten, wenn man die nächste Runde erreichen möchte.

Heute Abend geht es dann auch schon weiter, denn der FC Schalke 04 erwartet Real Madrid! Trainer Di Matteo hat bereits angekündigt, dass es nicht erneut zu einem Debakel wie im Vorjahr kommen wird. Aufseiten der Königlichen kann Trainer Ancelotti nicht aus dem Vollen schöpfen, was den Knappen Hoffnung auf ein gutes Ergebnis geben könnte. Diskutiert mit uns über das Spiel der Bayern und der Blues und besucht unser Forum!