Champions League: Leverkusen ausgeschieden - Bayern weiter


Bayern stehen im Viertelfinale der Champions League - Leverkusen ausgeschieden

Nach Teil eins der Achtelfinal-Rückspiele stehen mit dem FC Bayern München, dem FC Barcelona, Atletico Madrid und Paris St. Germain die ersten vier Mannschaften eines schon jetzt hochkarätig besetzten Viertelfinales der Champions League fest.

Nachdem die vier Favoriten schon im Hinspiel Auswärtssiege vorgelegt hatten, waren die Rückspiele in allen Fällen relativ klare Angelegenheiten. Nach dem 2:0-Sieg in London übernahm der FC Bayern zu Hause gegen den FC Arsenal von Beginn an das Kommando und ließ den Gunners kaum Luft zum Atmen.

 

Zwingende Chancen blieben für den deutschen Rekordmeister zunächst zwar Mangelware, doch weil von Arsenal nach vorne praktisch überhaupt nichts kam, hielten sich die Sorgenfalten auf der Stirn von Pep Guardiola und Co. in Grenzen. Als dann Bastian Schweinsteiger nach 55 Minuten das 1:0 gelang, war das Weiterkommen wieder einen Schritt näher gerückt, doch Lukas Podolski weckte zwei Minuten später mit dem Ausgleich noch einmal die Hoffnungen auf Seiten von Arsenal, die sich allerdings als unbegründet herausstellten, obwohl der FC Bayern München nach dem 1:1 durchaus ein wenig wackelten. Letztlich hatten die Münchner aber die beste Chance zum Spiel durch einen Elfmeter, mit dem Thomas Müller aber in der Nachspielzeit an Lukasz Fabianski scheiterte.

Für Bayer Leverkusen ging es nach dem desolaten Auftritt beim 0:4 im Hinspiel nur noch darum, sich in Paris mit Anstand aus der Champions League zu verabschieden. Und zumindest dieses Ziel hat die Werkself erreicht, auch wenn die frühe Führung durch Sidney Sam in der sechsten Minute am Ende nicht reichte. Marquinhos (13.) und Ezequiel Lavezzi sorgten unter dem Strich für einen 2:1-Sieg für Paris St. Germain, das in der Schlussphase nach Gelb-Rot für Leverkusens Emre Can (68.) in Überzahl agierte.

Barcelona schaltet Manchester City aus

Ein temporeiches und nicht zuletzt deshalb stets unterhaltsames Duell lieferten sich der FC Barcelona und Manchester City. Wieder einmal zum entscheidenden Mann auf dem Platz avancierte dabei Lionel Messi, der Barca in der 67. Minute in Führung brachte, womit nach dem 2:0-Erfolg der Katalanen im Hinspiel die Entscheidung mehr oder weniger gefallen war.

Manchester City gab sich zwar nicht auf und kamen eine Minute vor Schluss durch Vincent Kompany zum Ausgleich, doch der Schlusspunkt blieb Barca mit dem nahezu postwendenden 2:1 durch Dani Alves vorbehalten.

Atletico Madrid ließ derweil dem 1:0-Erfolg beim AC Mailand zu Hause ein klares 4:1 folgen und untermauerte seine neuen Stärke mit dem überhaupt erst zweiten Viertelfinal-Einzug der Vereinsgeschichte nach 1997. Torjäger Diego Costa mit einem Doppelpack, Arda Turan und Raul Garcia trafen für die Colchoneros, während für das von altem Glanz weit entfernte Milan nur Kaka zwischenzeitlich ausgleichen konnte.