Champions League: Bayern, BVB & Bayer mit Siegen


Bayern, Dortmund und Leverkusen siegen in der Champions League

Nach vier Siegen am zweiten Spieltag verlief auch die dritte Runde der Gruppenphase der Champions League aus deutscher Sicht überwiegend erfreulich. Lediglich der FC Schalke 04 verlor seine Partie gegen den FC Chelsea, bleibt aber ebenso aussichtsreich im Rennen um einen Platz im Achtelfinale wie der FC Bayern München, Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund, die ihre Spiele gewinnen konnten.

Der FC Bayern München steht sogar bereits mit einem Bein in der nächsten Runde, nachdem auch das dritte Spiel gewonnen wurde. Dem 3:0 gegen ZSKA Moskau und dem 3:1 bei Manchester City ließen die Münchner ein auch in dieser Höhe verdientes 5:0 gegen Viktoria Pilsen folgen, womit die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola nun die Optimalausbeute von neun Punkten auf dem Konto hat. Europas Fußballer des Jahres, Franck Ribery, stach aus einer abermals starken Bayern-Elf mit zwei Toren noch einmal heraus. David Alaba, Bastian Schweinsteiger und Mario Götze erzielten die übrigen Tore beim Schützenfest gegen einen in allen Belangen überforderten tschechischen Meister.

Ebenfalls einen Kantersieg in der Champions League, allerdings einen anders als beim FC Bayern nicht wirklich zu erwartenden, landete Bayer Leverkusen gegen Schachtar Donezk. Stefan Kießling brachte die Werkself fünf Tage nach seinem viel diskutierten Phantom-Tor in Hoffenheim in Führung und markierte 18 Minuten vor dem Ende auch den 4:0-Endstand. Dazwischen sorgten Simon Rolfes mit einem fragwürdigen Foulelfmeter und Sidney Sam in der ersten Viertelstunde nach der Pause schon früh für Klarheit. Leverkusen hat in Gruppe A nun eine hervorragende Ausgangsposition im Kampf um den zweiten Platz hinter dem wahrscheinlichen Gruppensieger Manchester United.

BVB und Chelsea mit perfekten Kontern

Deutlich enger als bei den Spielen der Bayern und von Bayer ging es zwischen dem FC Arsenal und Borussia Dortmund zu. Nachdem Henrikh Mkhitaryan den BVB früh in Führung geschossen hatte, ermöglichte ein Missverständnis zwischen Keeper Roman Weidenfeller und Neven Subotic Arsenals Olivier Giroud den Treffer zum 1:1-Ausgleich. Als dann die Gunners, immerhin Tabellenführer der englischen Premier League, im zweiten Durchgang mehr und mehr das Kommando übernahmen, fuhr die Borussia acht Minuten vor dem Ende einen perfekten Konter, den Robert Lewandowski zum 2:1-Siegtreffer abschloss.

Der FC Schalke 04 erwischte gegen Chelsea hingegen einen denkbar schlechten Start und sah sich schon nach fünf Minuten durch Fernando Torres mit einem Rückstand konfrontiert. Schalke versuchte in der Folge zwar alles, wurde bei den eigenen Offensivbemühungen von den cleveren Blues zweimal ausgekontert, sodass nach Treffern von Fernando Torres und Eden Hazard am Ende ein klares 0:3 stand.