Champions League: Leverkusen fliegt raus – Wolfsburg und FC Bayern Erster


Für Roger Schmidt und Bayer Leverkusen geht es in der Europa League weiter

Bayer Leverkusen hat das Achtelfinale der Champions League verpasst, konnte aber durch das Unentschieden gegen den FC Barcelona immerhin Platz 3 verteidigen. Somit geht es für die Schmidt-Elf in der Europa League weiter. Neben dem FC Bayern, der die Gruppenphase mit einem glanzlosen Sieg beendete, zog auch der VfL Wolfsburg in die K.o.-Runde ein. Gladbach hat sich derweil von der internationalen Bühne verabschiedet.

Trotz Überlegenheit und zahlreichen Möglichkeiten musste sich Bayer Leverkusen am Mittwochabend im abschließenden Gruppenspiel gegen den FC Barcelona mit einem 1:1 begnügen.

 

Die Katalanen, die bereits im Vorfeld als Gruppensieger feststanden, traten mit einer besseren B-Elf ohne Neymar, Luis Suarez, Andres Iniesta, Pique oder Busquets an. Nachdem Lionel Messi (20.) die Gäste in der BayArena in Front brachte, besorgte Javier Hernandez (23.) kurz darauf den Ausgleich. Im weiteren Spielverlauf scheiterte die Werkself immer wieder am gut aufgelegten Barca-Keeper und DFB-Kicker Marc-Andre ter Stegen.

Bayer Leverkusen hätte sich mit einem Sieg das Achtelfinal-Ticket sichern können, da der AS Rom im Parallelspiel nur 0:0 gegen BATE Barissow spielte und somit eine Steilvorlage bot. Doch die Rheinländer konnten diese nicht nutzen und steigen somit als Dritter der Gruppe E in die Europa League. „Das ist ein Drama. Ich bin fassungslos und enttäuscht, dass wir nicht gewonnen haben. Dass gleichzeitig Rom gegen Borissow nicht gewinnt, macht es zur Tragödie. Wir hatten genügend Chancen, haben diese aber leider nicht genutzt“, erklärte B04-Trainer Roger Schmidt nach dem Spiel.

Besser machte es hingegen der FC Bayern. Bei Dinamo Zagreb feierten die Münchner einen glanzlosen 2:0-Sieg, den Robert Lewandowski mit einem Doppelpack (61. / 64.) perfekt machte. Da die Bayern im Vorfeld der Partie bereits als Gruppensieger feststanden, verzichtete Pep Guardiola auf etliche Stammkräfte, wobei der Bayern-Trainer ohnehin mit großen Verletzungssorgen in seinem Team zu kämpfen hat. Kurz vor Schluss setzte Thomas Müller einen Elfmeter gegen den Pfosten und verpasste somit einen höheren Sieg. Dennoch können die Bayern auf die besten Vorrundenphase ihrer Vereinsgeschichte zurückblicken, die sie mit fünf Siegen und einem Torverhältnis von 19:3 beendeten.

Hinter dem FCB schnappte sich Arsenal London durch einen 3:0-Sie bei Olympiakos Piräus das zweite Achtelfinal-Ticket und verdrängten die Griechen somit auf den 3. Platz.

VfL Wolfsburg holt Gruppensieg – Gladbach fliegt raus

Bereits am Dienstag durfte der VfL Wolfsburg jubeln. Gegen Manchester United behielt der VW-Klub mit 3:2 die Oberhand und sicherte sich damit den Gruppensieg. Sieggarant der Wölfe war Naldo, der gleich zwei Treffer markierte. In der 13. Minute egalisierte der Innenverteidiger die Gästeführung von Martial und in der 84. köpfte der Brasilianer den Siegtreffer. Zuvor trafen noch Vierinha auf Seiten der Wolfsburger, während Guilavagui ein Eigentor unterlief. Die Red Devils müssen sich hingegen mit der Europa League begnügen, da sich die PSV Eindhoven durch einen 2:1-Erfolg gegen ZSKA Moskau auf den 2. Platz verbesserten.

Borussia Mönchengladbach hat sich indes von der internationalen Bühne verabschiedet. Bei Manchester City unterlag die Schubert-Elf mit 2:4. Dabei lag Gladbach, für die es nur noch um den 3. Platz ging, nach starken ersten 45 Minuten nach den Toren von Julian Korb (19.) und Raffael (42.) verdient mit 2:1 vorne, doch im zweiten Durchgang machten Raheem Sterling mit einem späten Doppelpack (80., 81.) sowie Bony (85.) alle Gladbacher Europa-Hoffnungen zunichte.

Die Fohlen belegen somit hinter ManCity, Juventus Turin und den FC Sevilla den letzten Platz in der starken Gruppe D.

Tormaschine Ronaldo mit Viererpack

Für Furore sorgte hingegen mal wieder Cristiano Ronaldo, der beim 8:0-Schützenfest von Real Madrid gegen Malmö einen Viererpack schnürte. Damit erzielte der Weltfußballer satte elf Tore in den sechs Gruppenspielen. Noch nie zuvor hatte ein Spieler überhaupt zweitstellig in der Gruppenphase der Champions League getroffen.

 

Bildquelle

By Fuguito (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek