Champions League: Die Auslosung der Saison 2014/15


Auslosung Champions League 2014/15

Am gestrigen Donnerstag ging der Blick der 32, zumindest auf dem Papier, besten Mannschaften gespannt nach Monaco, wo nicht nur Cristiano Ronaldo zu Europas Fußballer des Jahres gewählt wurde, sondern auch die acht Vorrundengruppen der neuen Saison in der Champions League ausgelost worden sind. Die vier Bundesligisten konnten dabei mit ihrem Los durchaus zufrieden, auch wenn es für den FC Bayern München, Borussia Dortmund und den FC Schalke 04 wieder gegen altbekannte Gesichter geht.

Bei der Neuauflage des Duells Bundesliga gegen Premier League erhielt das Trio wieder exakt die gleichen englischen Gegner wie vor einem Jahr zugelost, was abermals spannende Spiele garantiert.

So trifft der FC Bayern München abermals auf Manchester City, wobei der im Vorjahr im Achtelfinale am FC Barcelona gescheiterte englische Meister diesmal nach Höherem strebt und den Titel im Visier hat. Wiederum Gegner der Bayern und von Man City ist genau wie 2013/14 ZSKA Moskau. “Neu“ in der Gruppe ist nur der AS Rom, der gleich auf seinen gerade nach München gewechselten Ex-Verteidiger Mehdi Benatia trifft.

Beim Duell Borussia Dortmund gegen den FC Arsenal kommt es zum Wiedersehen zahlreicher Weltmeister, stehen bei den Gunners doch mit Mesut Özil, Per Mertesacker und Lukas Podolski weiterhin drei Deutsche unter Vertrag. Arsenal und der BVB sind gegen Galatasaray Istanbul und den RSC Anderlecht auf jeden Fall die klaren Favoriten mit Blick auf das Achtelfinale.

Schalke wieder gegen Chelsea

In der Gruppe des FC Schalke 04 steht derweil mit dem FC Chelsea eines der Teams, das zum engeren Kreis der Favoriten auf den Titelgewinn zählt. Die Blues mit Trainer Jose Mourinho und Weltmeister Andre Schürrle stellen wieder eine starke Elf, der alles zuzutrauen ist. Schalke wird sich objektiv betrachtet mit Sporting Lissabon um den zweiten Platz streiten, während der slowenische Meister NK Maribor als krasser Außenseiter startet.

Recht ausgeglichen ist dagegen die Gruppe von Bayer Leverkusen, in der alles offen scheint. Sowohl der mit russischen Millionen aufgerüstete französische Vize-Meister AS Monaco als auch der portugiesische Titelträger Benfica Lissabon und der erneut teuer verstärkte russische Spitzenklub Zenit St. Petersburg sind keine einfachen Aufgaben.

Eine richtige Todesgruppe gibt es auch über die deutschen Gruppen hinaus diesmal zwar nicht, doch finden schon in der Vorrunde einige hochinteressante Duelle statt. So trifft etwa Real Madrid auf den FC Liverpool und mit dem FC Barcelona und Paris St. Germain stehen sich zwei Mitfavoriten schon früh gegenüber, die sich zuletzt im Viertelfinale 2012/13 einen heißen Kampf geliefert haben.