Transfergerüchte: VfB Stuttgart hat Juan Carlos Paredes im Visier


Paredes zum VfB Stuttgart?

Neben den beiden zuletzt verliehenen Rückkehrern Raphael Holzhauser (FC Augsburg) und William Kvist (FC Fulham), die laut Sportvorstand Fredi Bobic wieder voll eingeplant werden, bekommen die Fans des VfB Stuttgart beim Trainingsauftakt am 3. Juli mit den vom 1. FC Nürnberg verpflichteten Daniel Ginczek und Adam Hlousek sowie dem von Red Bull Salzburg geholten Florian Klein auch drei echte Neuzugänge zu Gesicht.

Mit weiteren neuen Spielern ist bis zum Start unter dem neuen Trainer Armin Veh nicht zu rechnen, was allerdings nicht gleichbedeutend damit ist, dass die Planungen der Schwaben schon abgeschlossen wären.

 

Vielmehr wissen die Verantwortlichen des VfB um einen vorhandenen Kern, der ohne ganz großen Druck noch ergänzt werden kann. Dabei kann es durchaus auch der Fall sein, dass das Training schon einige Tage oder womöglich gar Wochen läuft, bis der Kader komplettiert wird.

Aktuell richten Bobic und Veh ihren Blick natürlich auch nach Brasilien, wo bei der Fußball WM aber freilich keine Spieler der Top-Nationen für den finanziell nicht auf Rosen gebetteten VfB infrage kommen. Gerade bei kleineren Nationen schauen die Stuttgarter Macher aber genauer hin und insbesondere die Auswahl Ecuadors scheint es den beiden angetan zu haben. Nachdem im Winter mit Carlos Gruezo, der sich mit einer starken Rückrunde nicht nur in den Kader, sondern sogar noch in die Stammelf seines Landes spielen konnte, ein Glücksgriff gelungen ist, soll sich der VfB nach Informationen der “Stuttgarter Zeitung“ nun mit Gruezos Landsmann Juan Carlos Paredes beschäftigen.

Paredes könnte kommen - Khedira verlässt den VfB

Der 26 Jahre alte Außenverteidiger, der für Ecuador die rechte Seite der Viererkette bekleidet, aber auch links verteidigen und im rechten Mittelfeld spielen kann, spielt aktuell genau wie bis zum Winter auch Gruezo für den Barcelona SC Guayaquil. Gut möglich aber, dass der 39-fache Nationalspieler nach der WM den nächsten Karriereschritt macht und nach Europa wechselt. Mit einer ansprechenden Leistung bei der 1:2-Niederlage gegen die Schweiz hat Juan Carlos Paredes in jedem Fall Werbung in eigener Sache gemacht.

Während die Bemühungen um Paredes wohl noch in den Kinderschuhen stecken, ist auf der Seite der Abgänge der Wechsel von Eigengewächs Rani Khedira zu RB Leipzig seit dem gestrigen Montag perfekt. Weiter Abgänge könnten folgen, wobei sich andeutet, dass der schon sicher geglaubte Wechsel von Moa Abdellaoue zu Hannover 96 an der Ablöse scheitern könnte. Denkbar ist auch, dass für den bei der 1:2-Niederlage Bosnien-Herzegowinas gegen Argentinien als Joker erfolgreichen Vedad Ibisevic lukrative Angebote eintrudeln.