Bundesliga: Karaman und Thesker im Anflug - Abdellaoue zurück zu 96?


Moa Abdellaoue vor Rückkehr zu Hannover 96?

Dank der Niederlagen der drei Klubs auf den Abstiegsplätzen kann Hannover 96 zwei Spieltage vor Schluss den Klassenerhalt feiern. Die 96er, die zwischenzeitlich arg in Bedrängnis geraten waren, sich dann aber mit zwei aufeinanderfolgenden Siegen gegen den Hamburger SV (2:1) und bei Eintracht Frankfurt (3:2) befreien konnten, können nun die Kaderplanung für die neue Saison angehen, in der der Abstiegskampf dann kein Thema mehr sein soll.

Schon fest verpflichtet wurde vor Wochen der 20 Jahre alte Vladimir Rankovic aus der zweiten Mannschaft des FC Bayern München, der allerdings nicht als sofortige Verstärkung gilt, sondern eher in die Kategorie “Perspektivspieler“ fällt.

Wohl schon etwas mehr wären zwei Profis von der TSG 1899 Hoffenheim, die Hannover laut “Bild“ schon fest an der Angel hat. Mit dem 23 Jahre alten Stefan Thesker, der sowohl in der Innenverteidigung als auch auf der linken Abwehrseite spielen kann, soll bereits alles geklärt sein. Weil der Vertrag des früheren U-21-Nationalspielers ausläuft, wird für Thesker keine Ablöse fällig. Er könnte sofort in der Bundesliga für Hannover 96 auflaufen.

Ebenfalls ablösefrei wäre der 20-jährige Kenan Karaman, der in Hoffenheim einst in der U17 unter dem heutigen 96-Trainer Korkut arbeitete und bislang ein Angebot der TSG zur Verlängerung seines Vertrages nicht angenommen hat. Inzwischen soll Hoffenheim die Offerte zurückgezogen haben, womit alles für einen Wechsel spricht, zumal sich Hannover laut “Bild“ mit dem türkischen U-21-Nationalstürmer bereits einig sein soll.

Gespräche mit Stuttgart in Sachen Moa Abdellaoue

Ablösepflichtig wäre hingegen Moa Abdellaoue, der Hannover erst im vergangenen Sommer für rund 3,5 Millionen Euro in Richtung VfB Stuttgart verlassen hat, bei den Schwaben aber nicht glücklich geworden ist und den Verein am Ende dieser Spielzeit schon wieder verlassen dürfte.

Erste Gespräche zwischen Hannover und dem VfB über eine Rückkehr des norwegischen Angreifers soll es bereits gegeben haben. 96-Präsident Martin Kind bestätigte diese zwar nicht, ließ aber das grundsätzliche Interesse durchblicken: “Ein sehr guter Stürmer und ein guter Typ. Ich bin mindestens gesprächsoffen, weil ich den Grund kenne, warum er nicht mehr hier ist“, spielt Kind zudem darauf an, dass Abdellaoue den Klub in erster Linie deshalb verlassen hat, weil Ex-Trainer Mirko Slomka ihn nicht mehr haben und im Sturm auf neues Personal setzen wollte.