Bundesliga: Schluss mit der BVB-Krise? Status quo bei Borussia Dortmund


Bericht zur aktuellen Situation bei Borussia Dortmund

Bildquelle: Markus Unger (Flickr: 2012-02-26_Dortmund03) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Die Bundesliga ist aus der Winterpause zurück und damit geht es auch für den BVB weiter im Kampf um die oberen Tabellenplätze, um auf internationaler Ebene mitspielen zu können.

In Dortmund lief es bisher alles andere als richtig rund. Eine teilweise Leidenschaftslosigkeit auf dem Spielfeld, Wechselgerüchte und das fehlende Quäntchen Glück an so manchem verregneten Spieltag scheinen sich bemerkbar zu machen und die Herbstkrise bis in die Rückrunde hinein fortzuführen. Die Gerüchte um die Personalie Aubameyang nehmen ihren Verlauf und werden immer verrückter. Trägt er vielleicht sogar selbst dazu bei, um den eigenen Marktwert zu steigern? Im Moment lässt sich nur spekulieren, ob er geht, bleibt oder in welche Richtung sich Dortmunds Torjäger entwickelt.

 

Fest steht doch heute bereits eines: Aubameyang ist bei Fans, Trainer und Spielern gleichermaßen geschätzt und beliebt. Bei einem Wechsel in naher Zukunft muss er sich diesen Status an Popularität doch wohl erst wieder von Neuem erarbeiten. Erst kürzlich gab der BVB-Star Aubameyang ein Interview bei einem französischen Radiosender und wird demnach folgendermaßen zitiert: "Ich stelle mir die Frage, ob ich nicht fortgehen muss, wenn ich die nächste Stufe erreichen will? Ich habe keine Antwort. Es braucht ein wenig Zeit. Ich bin 27. Wenn ich auf eine andere Stufe will, muss ich, ganz klar, in diesem Sommer gehen.“

Es bleibt also ganz klar spannend und abzuwarten, ob er bleibt oder wechselt – und wenn er geht, welche Liga es tatsächlich wird. Auch dürfte interessant sein zu sehen, inwiefern Borussia Dortmund imstande ist, diesen großen Verlust wettzumachen und einen Star wie Aubameyang durch einen Spieler mit ähnlichem Potenzial und qualitativ hochwertiger Offensivstärke neu zu besetzen.

Arsenal buhlt um Marco Reus

Neben Aubameyang ragen sich auch um einen weiteren Superstar aus Dortmund zunehmend Wechselgerüchte. Trotz des Verletzungspechs in den vergangenen Jahren, wir erinnern uns unter anderem an die letzten großen Turniere der deutschen Nationalmannschaft, ist die Personalie Reus gefragt wie nie. Ganz aktuell scheint der FC Arsenal aus London großes Interesse an Marco Reus zu haben.

Vor nicht allzu langer Zeit äußerte sich bereits Arsenals Star-Trainer Arsene Wenger, Marco Reus in die Premier League, speziell nach London, holen zu wollen. Die Rede ist derzeit von einem 60 Millionen Angebot – genau diese Summe soll dem Londoner Klub die Personalie Marco Reus wert sein.

Voller Respekt für den RB Leipzig?

Der Geschäftsführer des BVB Hans-Joachim Watzke ist aktuell voller Worte des Lobes für den Aufsteiger und Bayern München Jäger RB Leipzig. Respektvoll äußerte sich Watzke über die handelnden Macher hinter dem Verein und nannte Personen wie Ralf Rangnick und Ralph Hasenhüttl, die er als überaus fähige Akteure hinter den Kulissen bezeichnete.

Im Gegensatz zu BVB-Manager Watzke hat Dortmunds Südtribüne alles andere als lobende Worte für den 2009 von einem Dosen-Hersteller ins Leben gerufenen RB Leipzig übrig. Die Fans in Dortmunds Südkurve zeigen durch ihr Verhalten, Engagement und angekündigte Proteste im Spiel gegen Leipzig ganz deutlich, dass sie für Tradition, Fantreue und wirkliche Fankultur stehen und nicht für eine Kultur, die bloß durch Finanzspritzen und dem Erwerb von Lizenzen in Millionenhöhe geprägt ist. Rückblick und Ausblick in die laufende Saison.

Tuchel weiterhin unter Druck

Ist aktuell schon von einer Chronologie der Krise und des Untergangs eines der bedeutendsten deutschen Fußballvereine zu sprechen oder ist es mit Beginn der Rückrunde dafür noch zu früh? Noch befindet sich der BVB in der oberen Tabellenhälfte und nicht außer Reichweite an die Spitze, doch wird der Abstand zu Bayern München, RB Leipzig und der Eintracht Frankfurt derzeit auch nicht gerade kleiner. Das Minimalziel muss also lauten, den Anschluss nicht gänzlich zu verlieren und sich noch eine Chance auf einen heiß umkämpften Champions League Platz zu sichern.

Betrachten wir nur kurz die beiden Spiele gegen Werder Bremen und Mainz. Nach langer Spielführung reichte es gegen Mainz nur für ein Unentschieden und gegen Werder Bremen, einem Team aus der unteren Tabellenhälfte, musste man sich sogar geschlagen geben. Auch auf Nationalspieler Mario Götze verzichtete man erneut beim Spiel gegen den FSV Mainz 05. Das sind alles keine positiven Zeichen, die die Fans aufatmen lassen. Doch wie geht es aktuell weiter. Kann sich der Verein um Klopp-Nachfolger und Trainer Thomas Tuchel im Laufe der Rückrunde noch fangen und zu alter Stärke zurückfinden oder müssen wir am Ende wirklich davon sprechen, dass der Verein in einer tiefen Krise steckt?

Führt Sieg über Leipzig aus den BVB aus der Krise?

Der 1:0-Sieg gegen RB Leipzig kann hier der Wendepunkt in der Entwicklung sein. Weitere Aussagen rund um die Entwicklung des BVB lassen sich wohl erst mit Blick auf den Ausgang der kommenden Spieltage treffen. Als Nächstes muss auswärts gegen Darmstadt und daheim gegen die Wolfsburger ein Sieg eingefahren werden. Die Quoten dafür stehen positiv für die Dortmunder, jetzt muss jedoch das Team beweisen, dass sie den Schwung gegen Leipzig mit in die nächsten Partien nehmen und auch dort punkten können.

Ein Abschneiden niedriger als Platz drei wird man seitens des BVB Managements wohl kaum akzeptieren. Es bleibt spannend zu sehen, ob der BVB in der Rückrunde endlich zu alter Form finden wird.