Gomez verlässt Bayern München gen Florenz


Gomez zieht es nach Italien zum AC Florenz

Der lange Transferpoker um Mario Gomez ist beendet: Wie der FC Bayern München bestätigt, wird der Torjäger den FC Bayern München verlassen und zum AC Florenz in die Serie A wechseln. In Sachen Ablösesumme kursieren verschiedene Angaben.

Seit Wochen ist Mario Gomez Stammgast in der Gerüchteküche. Der Nationalstürmer hatte keinen Hehl daraus gemacht, den FC Bayern im Sommer verlassen zu wollen und soll sich auch schon seit längerer Zeit mit dem AC Florenz auf einen Vierjahresvertrag verständigt haben, der ihm ein Jahressalär von vier Millionen Euro einbringen soll. Die Klubs konnten sich dagegen aber nicht auf eine Ablösesumme einigen, weswegen der Transfer zwischenzeitlich zu platzen drohte. Doch am Montagnachmittag gab der deutsche Rekordmeister im Trainingslager in Riva del Garda bekannt, dass man sich mit der Fiorentina einigen konnte.

Wie hoch die Ablösesumme letztendlich ausfällt, scheint aber ungewiss und es kursieren verschiedene Angaben. Während die italienische „Gazzetta dello Sport“ von 15 Millionen Euro berichtet, heißt es in der „Bild“, dass der Klub aus der Toskana insgesamt 20 Millionen Euro zahlen wird. 16 Millionen Euro sofort und die Restsumme wird auf die kommenden Jahre verteilt. So oder so kann man aber fast von einem Schnäppchen sprechen, hatte doch Gomez in München noch einen langfristigen Vertrag bis 2016.

Verwirrung um Ablöse für Mario Gomez

Sportlich ist der Wechsel zum AC Florenz als kleiner Rückschritt anzusehen, denn Gomez wird nächste Saison Europa League statt der gewöhnten Champions League spielen. Aber dem Nationalspieler wird es egal sein, da er beim FC Bayern ohnehin seinen Stammplatz an Mario Mandzukic verloren und auch unter Neu-Trainer Pep Guardiola nur geringe Aussichten auf einen Platz in der ersten Elf hatte. Denn der spanische Erfolgscoach setzt eher auf spielstarke Stürmertypen und nicht unbedingt auf klassische Strafraumstürmer wie Gomez einer ist. Ein weiteres Jahr in der Reservistenrolle hätte dem 27-Jährigen durchaus auch den Platz im DFB-Team kosten können, wo Miroslav Klose seiner ärgster Widersacher ist.

Gomez gibt Neapel einen Korb

Neben dem AC Florenz wurde Gomez kürzlich auch beim SSC Neapel gehandelt. Angeblich hat Napoli, die händeringend auf der Suche nach einem Ersatz für den zu Paris St.Germain abgewanderten Edinson Cavani suchen, 22 Millionen Ablöse und ein Gehalt von 6,4 Millionen Euro geboten. Doch der Goalgetter hat Neapel einen Korb gegeben und Florenz verdeutlicht, dass der AC seine erste Wahl ist.

Nun ist der Wechsel zu seinem Wunschverein endlich perfekt!