Bundesliga: Steht Jos Luhukay bei Hertha BSC vor dem Rauswurf?


Jos Luhukay kurz vor dem Rauswurf?

Bei Hertha BSC hängt der Haussegen nach der Niederlage zum Rückrundenauftakt gegen Werder Bremen schief. 0:2 gegen einen Abstiegskandidaten, der zugegeben seit dem antritt von Trainer Skripnik immer besser in Fahrt kommt, zeugt davon, wie es um die alte Dame aus Berlin steht.

Zu harmlos traten die Herthaner im Spiel gegen Werder auf, was auch Coach Jos Luhukay nicht verborgen blieb. Er nahm seine Spieler am Tag nach der Niederlage ins Gebet! Geschlagene 45 Minuten mussten sich das Team die Ansprache des Trainers anhören, ehe sie unter Ausschluss der Öffentlichkeit das Training begannen.

 

Nun kommt mit Bayer Leverkusen nicht gerade ein Aufbaugegner ins Olympiastadion Berlin, auch wenn man zum Auftakt nur 0:0 spielte. Fakt ist auch, dass Jos Luhukay noch nie als Cheftrainer gegen die Werkself gewinnen konnte und auch Hertha konnte von 18 Heimspielen nur vier Spiele gewinnen.

Das Duell gegen Bayer Leverkusen könnte für den Niederländer richtungsweisend sein, denn intern soll es bereits rumoren. Sollte Hertha BSC in den nächsten drei Spielen keine Wende einleiten, dann sähe man sich gezwungen den Trainer zu entlassen. Offiziell drang diesbezüglich nichts nach außen, aber hinter vorgehaltener Hand pfeifen es die Spatzen bereits von den Dächern.

Luhukay ist also zum Siegen verdammt, aber wer soll es richten? Die Verletztenliste ist lang, denn mit Skjelbred, Ersatzkeeper Burchert, Heitinga, Niemeyer, Baumjohann, Cigerci und Ben-Hatira fehlen dem Trainer gleich sieben Akteure! Dazu kommt, dass Neuzugang Salomon Kalou beim Afrika-Cup verweilt. Schaut man sich den Rest der Truppe an, dann kann einem angst und bange werden.

Jos Luhukay sprach nach der Niederlage gegen Werder Bremen John Brooks und Nico Schulz das Bundesliga-Niveau ab. Mittlerweile geht er also auf seine eigenen Spieler los, anstatt sie zu motivieren und aufzubauen. Das ist die falsche Taktik sollte man meinen. Frust und Panik machen sich immer mehr breit, denn der Abstand zu Platz 16 beträgt nur noch einen Punkt.

Die direkten Konkurrenten könnten heute an Hertha BSC vorbeiziehen. Sollte Hertha verlieren, der HSV gegen Paderborn und Stuttgart gegen Köln gewinnen, dann stünde man auf einen direkten Abstiegsplatz! Und auch der kriselnde BVB hat heute die Möglichkeit, die Abstiegsränge zu verlassen. Hertha muss heute also gegen Bayer Leverkusen gewinnen, um sich Luft im Abstiegskampf zu verschaffen.

Steht Luhukay sich selbst im Weg?

Jos Luhukay kannte die Situation bereits vor dem Start in die Rückrunde. Leider hat man es versäumt, Neuzugänge in der Winterpause an die Spree zu locken. Gegenüber der B.Z. erklärte Luhukay, warum man auf dem Transfermarkt nicht tätig wurde mit folgenden Worten: „Ich bin der Letzte, der neue Spieler fordert. Denn das bedeutet auch, dass man im Sommer den Kader nicht gut zusammengestellt hat.” Stand dem Trainer sein großes Ego im Weg oder glaubt er tatsächlich daran, mit dem vorhandenen Spielermaterial auszukommen?

Wie dem auch sei, sollte heute in der Bundesliga kein Sieg gegen Bayer Leverkusen herausspringen, dann dürfte die Luft für Luhukay dünner werden. Wie stehen die Chancen von Hertha BSC im Spiel gegen die Werkself? Teilt uns Eure Meinung im Forum mit!