Fußballwetten: Gibt es Strategien, die zum Erfolg führen?


Bundesligaspiel zwischen Bayern und Leverkusen

Wenn in Deutschland gewettet wird, dann natürlich auf König Fußball. Dabei spielt es für die meisten Wettfans keine Rolle, ob es sich hierbei um die Bundesliga oder um die Regionalliga handelt. Auch ausländische Fußballklubs sind sehr beliebt – es muss nur die Quote stimmen.

Während einige Menschen einzig und allein nach Gefühl entscheiden, auf welches Team und welche Quote sie ihre Wette platzieren, haben sich mittlerweile unzählige Wettstrategien für Fußballwetten etabliert, die zum Erfolg führen sollen. Doch gibt es so etwas wie die magische Quote wirklich? Und können Wettstrategien garantierten Erfolg versprechen? Dieser Artikel soll Antworten geben.

Dahin gehend haben wir einige sehr interessante Fakten und Beispiele angeführt, die verdeutlichen sollen, wie Strategien aussehen könnten. Zudem gibt es eine genaue Erklärung zu den unterschiedlichen Wettsystemen.

 

 

Bild: Bwin machte 2009 in Deutschland einen Umsatz von 195 Millionen Euro mit Sportwetten und führt damit das Ranking an.

Wettanbieter gewinnen immer

Ganz gleich, bei welchem Buchmacher Wetten platziert werden, Sportwettenanbieter gewinnen immer. Dies hat weniger damit zu tun, dass die Wettbüros sich besser im Sport auskennen oder schlicht und einfach mehr Glück haben, denn viel mehr mit teils nicht ganz so einfachen Berechnungen.

Grundsätzlich wählen Wettanbieter ihre Quoten derartig, dass nach Ausschüttung sämtlicher Gewinne stets ein Restbetrag beim Buchmacher verbleibt. Dies wird auch als Gewinnspanne bezeichnet. Damit die Gewinnspanne für den Buchmacher möglichst hoch ausfällt, muss dieser seine Quoten kalkulieren. Damit er dies kann, ist es notwendig, vorab festzulegen, wie sich die Tipper womöglich auf die Wettmöglichkeiten verteilen werden. Ganz ohne Risiko ist also auch dieses System nicht.

Statistisch gesehen schütten Wettanbieter aus dem Internet rund 95 Prozent ihrer Einnahmen stets wieder an die Wettgemeinde aus. Dieser Wert ist der sogenannte Quotenschlüssel. Diese Zahl lässt sich auf den hohen Konkurrenzkampf der vielen Wettanbieter im Internet zurückführen. Denn um möglichst viele Tipper auf das eigene Wettangebot zu locken, gehen die Wettanbieter zum Teil recht großzügig mit ihren Quoten um.

Gerade für Tipper, die Sportwetten etwas ernster nehmen, ist der Quotenschlüssel ein geeignetes Instrument, um Anbieter zu vergleichen und herauszufinden, wie hoch die Gewinnausschüttung des jeweiligen Anbieters ausfällt. Am Beispiel der standardisierten Drei-Wege-Wette soll dies verdeutlicht werden:

Faustformel: 1 : 1/Quote 1+1/Quote 2+1/Quote3 x 100

Beispiel:

                       • Sieg Team 1:1,60

                       • Unentschieden: 3,00

                       • Sieg Team 2:5,00

                            → 1:1/1,6+1/3,00+1/5,00 = 86,33%

In unserem Beispiel würde der Quotenschlüssel bei 86,33 % liegen. So viel Prozent der Einnahmen landen demnach wieder bei der Tippgemeinde. Die Gewinnmarge des Wettanbieters läge folglich bei 13,67%, ein typischer Wert für Fußballwetten im Internet. Dabei zeigt dieses Beispiel: Ganz gleich, auf welche Quote ein Einsatz platziert wird, für den Wettanbieter bleibt das System immer rentabel.

Wettstrategien für dauerhaften Erfolg

Wie ersichtlich wurde, ist es gar nicht so sinnvoll zu versuchen, den Wettanbieter zu überlisten. Es ist schlicht nicht möglich. Wichtig ist nur, dass die platzierte Wette letztendlich zum Gewinn führt. Dabei eignen sich manche Wettsysteme im Bereich der Fußballwetten besser als andere Strategien. Einige dieser Systeme sollen im Folgenden vorgestellt werden.

Handicap

Die Handicap-Wette ist eine der beliebtesten Fußballwetten, eignet sich jedoch auch sehr gut für andere Mannschaftssportarten. Die Buchmacher setzen ein fiktives Handicap, einen Rückstand, für eine bestimmte Mannschaft ein. Bei einem Handicap von 1 muss die entsprechende Mannschaft mit mindestens zwei Toren Vorsprung gewinnen, bei einem Handicap von 2 wären es bereits drei Tore. Gerade weil im Fußball Top-Teams oftmals geringe Quoten verzeichnen, ist die eine lukrative Möglichkeit, seine Wettquote mit relativ geringem Risiko zu erhöhen.

Kombiwette

Das am häufigsten von Anfängern genutzte Wettsystem ist die Kombiwette. Hier werden die Tipps auf unterschiedliche Spiele zu einer Wette zusammengefasst. Der Vorteil hierbei ist, dass sich die Quote stark erhöht, also auch mit geringem Einsatz hohe Gewinne erzielt werden können. Nachteilig wirkt sich aus, dass alle Einzelwetten richtig getippt werden müssen. Kombiwetten sind sehr gut als Fußballwette geeignet, da somit geringe Quoten auf Favoriten einfach zu einer hohen Quote kombiniert werden können.

Over/Under

Das Wettsystem Over/Under wird ebenfalls gerne im Fußball angeboten und verwendet. Besonders in Spielen, in denen Sieger nur schwierig zu ermitteln sind, kommt häufig das Over/Under-System zu tragen. Hier wird auf die Toranzahl im Spiel gewettet, meistens ob mehr oder weniger als 2,5 Tore im Spiel fallen – ganz gleich für welche Mannschaft.

Systemwette

Ähnlich wie bei der Kombiwette werden bei der Systemwette unterschiedliche Wetten miteinander kombiniert. Auch hier steht Fußball ganz weit oben. Im Gegensatz zur Kombiwette kann man bei der Systemwette auch gewinnen, wenn ein oder mehrere Tipps falsch sind. Dafür fallen die Gewinne in der Regel niedriger aus. Systemwetten eignen sich immer dann, wenn Risikotipps in aussichtsreiche Wetten eingebaut werden sollen.