Regionalliga: SV Meppen, SpVgg Haching & CZ Jena auf Titelkurs - Spannung im Westen


Carl-Benz-Stadion von Waldhof Mannheim

Bildquelle: By Cryptorebel (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Auch die fünf Regionalligen befinden sich im Winterschlaf, doch wie sieht es eigentlich in den verschiedenen Staffeln der Republik aus? In unserem Roundup machen wir einen kleinen Rundflug und blicken auf den Stand der Dinge zur Winterpause.

In der Regionalliga Nord hat es sich der SV Meppen auf dem Platz an der Sonne gemütlich gemacht. Der langjährige Zweitligist hat mit 44 Punkten ein komfortables Polster von neun Zähler auf den ersten Verfolger VfB Lübeck. Die Staffelmeisterschaft und damit verbundene Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur 3. Liga ist dem SVM kaum noch zu nehmen. Ganz am Ende der Tabelle liegt Aufsteiger SV Eichede, der mit mageren neun Punkten bereits zehn Punkte Rückstand auf das rettende Ufer hat.

 

Auf den anderen beiden direkten Abstiegsplätzen liegt Eintracht Braunschweig II (17) und mit dem 1. FC Germania Egestorf/Langreder (16) ein weiterer Liga-Neuling.

In der Regionalliga Nordost liefern sich die ambitionierten und traditionsreichen Klubs Carl Zeiss Jena und Energie Cottbus einen spannenden Zweikampf um die Meisterschaft. Zur Halbzeit liegen die Jenaer mit 42 Punkten bei einem Spiel weniger vier Zähler vor dem Zweitliga-Absteiger aus der Lausitz. Etwas abgeschlagen auf Rang drei folgt der Berliner AK 07 (33). Die Rote Laterne hält derweil die TSG Neustrelitz (4) ganz fest in ihren Händen.

Hochspannung herrscht auch in der Regionalliga West, wo sich mit Borussia Mönchengladbach II (45), FC Viktoria Köln (42) und Borussia Dortmund II (41), die noch ein Spiel in der Hinterhand haben, drei Teams um den Titel und damit um den Platz für die Aufstiegsrunde streiten. Hier bahnt sich in der Rückrunde ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen an, wobei vor allem Viktoria als große Überraschungskandidat angesehen werden darf. In den südlichen Tabellen-Regionen sieht es derweil für die Sportfreunde Siegen (13), Rot Weiss Ahlen (12) und TSG Sprockhövel (10) düster aus.

Elversberg & Mannheim gut im Rennen - Haching dominiert in Bayern

Nächste Station ist die Regionalliga Südwest, in der bereits 23 Spiele absolviert sind. Die Herbstmeisterschaft sicherte sich der SV Elversberg, der mit einer Bilanz von 16 Siegen, sechs Unentschieden und nur zwei Niederlagen 51 Punkte vorweisen kann. Doch die Konkurrenz lauert, allen voran der SV Waldhof Mannheim, der bei einem Spiel weniger 47 Zähler hat und auf dem 2. Platz überwintert. Neben dem Staffelmeister qualifiziert sich auch der Zweite am Saisonende für die Aufstiegsrunde zur 3. Liga. In Lauerstellung auf den Plätzen drei und vier liegen der TSV Steinbach (44) und 1. FC Saarbrücken (42).

Langeweile im Titelkampf herrscht dagegen in der Regionalliga Bayern. Dort wurde die SpVgg Unterhaching ihrer großen Favoritenrolle mit 18 Siegen aus 21 Spielen (3 Unentschieden) eindrucksvoll gerecht. Mit 57 Punkten hat Unterhaching schon satte 19 Punkte Vorsprung auf den FC Bayern München II, die mit den anderen Teams lediglich um den Titel 'Best of the Rest' kämpfen. Abgeschlagener Letzter ist Aufsteiger SpVgg Bayern Hof (9).