Regionalliga: OFC verliert turbulentes Spitzenspiel in Elversberg mit 3:4


Trainer Rico Schmitt musste mit dem OFC in Elversberg die erste Saisonniederlage schlucken

Die Kickers Offenbach haben am 8. Spieltag der Regionalliga Südwest eine bittere Pleite schlucken müssen. Am Sonntag verloren die Mannen von Trainer Rico Schmitt das Topspiel beim SV Elversberg mit 3:4 (2:1). Nicht nur die erste Pleite, sondern zugleich auch ein erster Dämpfer im Rennen um den Aufstieg in die 3. Liga.

Nach fünf Siegen in Serie hat der der bis dahin noch ungeschlagene OFC das Gefühl des Verlierens erfahren . Dabei boten sich der SV Elversberg und die Kickers über 90 Minuten einen packenden Schlagabtausch, in dem die Führung zweimal wechselte.

 

Doch selbst drei Auswärtstore durch Markus Müller (16.), Nikolaos Dobros (33.) und Marcel Gebers (73.) reichten nicht aus, um die Punkte aus dem Waldstadion an der Kaiserlinde zu entführen. Für Elversberg trugen sich David Schloffer (11., 57.), Thomas Birk (67.) und Mijo Tunjic (82.) in die Torschützenliste ein.

Auch wenn man in Offenbach über den bisherigen Saisonverlauf mit zuletzt fünf Dreiern in Folge sehr zufrieden sein kann, war die Pleite am Sonntagnachmittag beim Aufstiegskonkurrent SV Elversberg sehr bittet. Mit etwas Glück hätte die Serie auch noch ausgebaut werden. „Wir haben gefightet bis zum Schluss“, erklärte OFC-Trainer Rico Schmitt nach dem denkwürdigen Topspiel. „Beide Mannschaften haben sich nichts geschenkt.“

Dabei bewiesen die Offenbacher Kickers vor allem große Moral und konnte gleich drei Mal eine Führung der Hausherren egalisieren. Zudem zeigte sich eine weitere Stärke, die schon im bisherigen Saisonverlauf positiv auffiel: Denn für den OFC trafen drei verschiedene Spieler ins Schwarze. Half aber nichts!

OFC rutscht auf 4. Platz ab

Durch die erste Saisonpleite in der Regionalliga Südwest haben Elversberg und Offenbach die Plätze getauscht. Der OFC ist auf den 4. Platz (17 Punkte) abgerutscht, während die Saarländer (20) nun hinter Spitzenreiter Waldhof Mannheim (22) nun Zweiter sind. Schmitt war nach Spielende durchaus angetan von der guten Leistung der OFC-Kickers, haderte aber natürlich auch, dass man am Ende mit leeren Händen dasteht: „Wir haben ein spektakuläres Spiel gesehen und sind als Mannschaft sehr enttäuscht, dass wir nach einer Führung zur Halbzeit, nicht gewinnen konnten“, sagte der Trainer.

Darüber hinaus zog Schmitt nach acht absolvierten Ligaspielen ein erstes Zwischenfazit: „Wir sind spektakulär im Offensivspiel, aber hinten zu offen.“ Das wird vom Torverhältnis von 23:12 untermauert, aber immer noch im Rahmen. Ohnehin glaubt Schmitt, dass sich die Offenbacher Kickers nach der bitteren Pleite nicht aus der Bahn werfen lassen: „Wir werden in den nächsten Spielen mit Wut und Willen im Bauch wieder voll angreifen.“

 

Bildquelle

By Sölli [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons(Bild bearbeitet)