Regionalliga: Kickers Offenbach mit Unentschieden gegen FK Pirmasens


Kickers Offenbach nur Remis gegen Pirmasens

Die Offenbacher Kickers sind am 18. Spieltag in der Regionalliga Südwest über den Aufsteiger FK Pirmasens gestolpert. Zwar konnte der OFC seine beeindruckende Serie ungeschlagener Spielen auf 20 ausbauen, dennoch reichte es für den favorisierten Spitzenreiter trotz klarer Überlegenheit und einer Reihe bester Chancen nur zu einem torlosen Unentschieden.

Auch nach dem neunten Heimspiel der Saison weist der OFC eine nahezu makellose Bilanz auf, konnte doch das Team von Trainer Rico Schmitt acht der neun Spiele gewinnen. Das bislang einzige Unentschieden gab es im Spiel am Samstag gegen den FK Pirmasens, in dem sich die Gäste ein schmeichelhaftes 0:0 ermauerten.

Trotz bester Torchancen gelang es den Kickers vor 5.451 Zuschauern nicht einen Treffer zu erzielen und die verlustpunktfreie Heimbilanz zu bewahren. Im Vergleich zur letzten Woche traten die Offenbacher Kickers nur mit einer Umstellung an und so spielte anstelle von Sascha Korb Christian Cappek. Mit Spielbeginn zeigten die Hausherren gleich, wer das Spiel gewinnen wollte, und nach nur wenigen Minuten hatte Benjamin Pintol die erste Chance auf dem Fuß, wurde aber im letzten Moment noch gestört.

Die Gäste aus Pirmasens zogen sich weit in die eigene Hälfte zurück und überließen dem OFC den Spielaufbau. Nach sieben Minuten kam kurzfristig Jubel im Stadion auf dem Bieberer Berg aus, doch der Treffer von Markus Müller wurde wegen Foulspiel aberkannt. Dann dauerte es weitere 15 Minuten, bis es erst nach einem abgefälschten Schuss von Cappek Schuss sowie dem anschließenden Pfostentreffer von Klaus Gjasula lichterloh im Strafraum der Gäste brannte. Gjasula war es auch, der kurz darauf die letzte Chance in der ersten Hälfte hatte, doch den Ball knapp am langen Pfosten vorbeischlenzte. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Kickers ohne Torerfolg gegen Pirmasens

Unverändert kamen beide Teams aus der Kabine und auch an der Spielweise änderte sich nichts. Die Offenbacher Kickers versuchten weiterhin spielerisch eine Lösung zu finden, die Gäste igelten sich dagegen in der eigenen Hälfte ein. Direkt nach der Pause boten sich Müller und Cappek gute Tormöglichkeiten, doch beide vergaben.

Um den Druck weiter zu erhöhen, wechselte Trainer Schmitt zweimal und seine Mannen drängten weiter auf den lang ersehnten Führungstreffer und schnürten den Gegner regelrecht ein. 15 Minuten vor Spielende erkannte der Schiedsrichter aufgrund eines Handspiels erneut einen OFC-Treffer ab und letztendlich blieb es beim schmeichelhaften 0:0 für die Gäste. Durch die unglückliche Punkteteilung gegen das abstiegsbedrohte Pirmasens und den Sieg des Verfolgers SV Elversberg (3:2 in Nöttingen) bleiben die Kickers zwar weiterhin Tabellenführer, haben aber mit 43 Punkten "nur" noch fünf Zähler Vorsprung.