Regionalliga: Kickers Offenbach mit 2:1-Sieg im Topspiel gegen Wormatia Worms


Kickers Offenbach besiegt Wormatia Worms

Die Offenbacher Kickers haben das Topspiel der Regionalliga Südwest gegen Verfolger Wormatia Worms mit 2:1 vor heimischen Fans gewonnen und bleiben auch im 19. Punktspiel in Folge ungeschlagen.

Mit acht Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten Elversberg verabschiedet sich der OFC nun in die wohlverdiente Winterpause, um sich rechtzeitig wieder auf die Rückrunde vorzubereiten. Zum Auftakt der zweiten Hälfte der Saison wartet gleich ein Europapokal-Teilnehmer.

Ausgerechnet der ehemalige Wormser Markus Müller war im Duell gegen die Wormatia der Matchwinner für die Offenbacher Kickers, der mit seinen zwei Treffern nicht nur Garant für den 2:1-Sieg war, sondern auch dafür sorgte, dass der OFC vorerst mit acht Punkten Vorsprung in die Winterpause geht. Dies könnte sich am Wochenende noch ändern, da erst dann die Verfolger SV Elversberg (41) und der 1. FC Saarbrücken (40) ihre Abschlussspiele bestreiten.

Der Tabellenvierte aus Worms zog sich vor knapp 5.000 Zuschauern weit in die eigene Hälfte zurück und wollte nach Ballgewinnen mit schnellen Kontern zum Erfolg kommen. Doch der OFC stand in der Defensive sehr gut sortiert und setzte die Wormser frühzeitig unter Druck. So dauerte es gerade einmal bis zur 11. Minute als Markus Müller mit einem Kopfball an Gäste-Schlussmann Tim Paterok scheiterte.

Mit der zweiten Chance traf Kickers Offensivspieler Benjamin Pintol nur den Innenpfosten (20.), aber im dritten Versuch brachte der Tabellenführer dann den Ball endlich im Gehäuse unter. Sechs Minuten vor der Pause spielte Klaus Gjasula mit einem wunderschönen Heber aus der eigenen Hälfte Müller frei, der mit einer Direktabnahme über den zu weit vor dem Tor stehenden Paterok zur 1:0-Halbzeitführung traf.

Kickers Offenbach im DFB-Pokal gegen Gladbach

Hoch motiviert das Ergebnis zu drehen, kam Wormatia Worms aus der Kabine und lief den konterstarken Kickers gleich ins offene Messer. Diesmal spielte Gjasula den Offenbacher Toptorschützen Christian Cappek frei, der mustergültig Müller bediente, der nur noch aus acht Metern zum vorentscheidenden 2:0 (56.) vollenden musste. Für den Ex-Wormser eine Genugtuung, denn an die Zeit in Worms hat er keine guten Erinnerungen.

Die Wormatia wechselte drei Offensivspieler ein und blies zur Attacke. Doch der OFC ließ hinten nichts Anbrennen und so sorgte der schwache Schiedsrichter Justus Zorn für Spannung, als er einen mehr als fragwürdigen Elfmeter für Worms pfiff. Alan Stulin (81.) verkürzte auf 1:2 (81.), doch zu mehr als den Platzverweis für den Wormser Ideal Iberdemaj in der Nachspielzeit kam es nicht mehr. Nach der Winterpause geht es für die Kickers Offenbach am 28. Februar gegen den FC Homburg 08 weiter, bevor vier Tage später der DFB-Pokalknaller gegen Borussia Mönchengladbach am Bieberer Berg über die Bühne geht.