Regionalliga: Kickers Offenbach mit Last-Minute-Sieg gegen Eintracht Trier


Am Ende durften die OFC-Fans jubeln: 1:0 gegen Eintracht Trier

Die Offenbacher Kickers haben nach zwei herben Klatschen wieder in die Erfolgsspur gefunden. Gegen den Dritten Eintracht Trier setzten sich die Kickers vor heimischer Kulisse am 29. Spieltag der Regionalliga Südwest knapp aber verdient mit 1:0 durch. Zum Matchwinner avancierten Torwart Daniel Endres und Dren Hodja, der in der 90. Minute den Siegtreffer besorgte.

Nach den heftigen Pleiten gegen Waldhof Mannheim (0:4) und Hoffenheim II (1:5) fanden die Kickers Offenbach gegen Trier nur schwer ins Spiel. Zumal auch die Fans ihren Unmut über die jüngsten Negativerlebnisse breit machten.

 

In den ersten 45 Minuten legten die Hausherren im Spara-Bank-Hessen-Stadion verstärkt den Fokus auf die Defensive, wollte man doch unbedingt die Gegentorflut eindämmen. Die Rechnung von OFC-Coach Oliver Reck ging auf und die Gäste konnten sich nur eine Chance erspielen. Aber auch die Kickers brachten in der Offensive nicht viel zustande, einzig Maik Vetter (23.) sorgte nach schöner Einzelaktion mit seinem Abschluss für Gefahr. Somit ging es nach äußerst überschaubaren 45 Minuten torlos in die Kabine.

Nach dem Wiederanpfiff blieb das spielerische Niveau vorerst recht niedrig. Aufregung dann in der 61. Minute, als auf Seiten von Eintracht Trier Florian Riedel nach einem taktischen Foul mit Gelb-Rot vom Platz musste. Doch kurz darauf schien sich das Pendel gegen die Offenbacher zu richten, als der Schiedsrichter Marcel Schütz nach einem Kopfballduell von Stefano Maier gegen Patrick Lienhar überraschend auf den Punkt zeigte. Doch OFC-Keeper Endres behielt die Ruhe und parierte den gut geschossenen Elfmeter der Gäste mit einer Glanztat. Auch Reck wusste nach dem Spiel, bei wem er sich zu bedanken hatte: „Daniel war wieder für die Mannschaft da, er ist ein wichtiger Faustpfand.“

Joker Hodja mit Last-Minute-Treffer

Der gehaltene Elfmeter setzte neue Kräfte im Team der Kickers Offenbach frei, die in der Schlussphase noch einmal alles versuchten und sich die Unterstützung der zuvor kritischen Stimmen aus dem eigenen Fanblock erkämpften. Der eingewechselte Markus Müller hatte kurz vor Abpfiff das 1:0 auf dem Fuß, doch Gästekeeper Chris Keilmann rette zur Ecke, die nichts einbrachte. In der 90. Minute rückte dann Joker Hodja ins Rampenlicht, als er einen von Martin Röser getretenen Freistoß in die Maschen köpfte und somit den unterm Strich verdienten Sieg für den OFC perfekt machte.

Fünf Spieltage vor Schluss hat der Staffelmeister der Vorsaison 54 Punkte auf dem Konto und liegt in der Regionaliga Südwest als Fünfter sechs Zähler hinter dem Zweiten SV Elversberg.

 

Bildquelle

By Scrsn (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek