Regionalliga: Kickers Offenbach dreht Spiel gegen Freiburg


Kickers Offenbach mit Sieg über SC Freiburg II

Die Offenbacher Kickers haben einen erfolgreichen Rückrunden-Auftakt in der Regionalliga Südwest gefeiert. Zwar mussten die Mannen von Rico Schmitt gegen den SC Freiburg II einem Rückstand hinterherrennen, konnten aber in der Schlussphase die Partie noch in einen 2:1-Sieg drehen. Damit bleiben die Kickers souveräner Spitzenreiter.

Vor 6.624 Zuschauern im heimischen Sparda-Bank-Hessen-Stadion war der OFC von Beginn an die tonangebende Mannschaft und verbuchte frühzeitig gute Chancen. So hatte Benjamin Pintol bereits nach zwei Minuten die Führung auf dem Fuß, doch freistehend aus sechs Metern jagte der Mittelfeldspieler die Kugel weit über den Kasten.

Der Tabellenführer bestimmte in der Folge weiter das Geschehen und war Herr im eigenen Haus, doch trotz guter Chancen sprang nichts Zählbares heraus. Die Gäste aus dem Breisgau hätten in der 30. Minute den Spielverlauf fast auf dem Kopf gestellt, aber OFC-Keeper Daniel Endres konnte in höchster Not gegen Adel Daouri parieren und somit den Rückstand verhindern.

Torlos ging es in die Kabine und Schmitt vertraute nach dem Wechsel vorerst auf die gleiche Elf. Doch seine Mannen brauchten etwas, um wieder den Schwung aus dem ersten Durchgang zu finden. In der 60. Minute hatte dann aber Christian Cappek die große Chance, als er mit einem artistischen Fallrückzieher im Fünfmeterraum die Kugel auf den Freiburger Kasten brachte, dabei aber an SCF-Schlussmann Daniel Batz scheiterte. Die Offenbacher Kickers wurden in der 69. Minute für ihre mangelnde Chancenverwertung bestraft, als Daniele Gabriele die zweite Mannschaft des SC Freiburg per Elfmeter in Front brachte. Vorausgegangen war ein plumpes Foul von Maik Vetter an Christos Almpanis, sodass Schiedsrichter Fritsch berechtigterweise auf den Punkt zeigte.

Offenbach nimmt Astoria Walldorf im Visier

Der plötzliche Rückstand verfehlte bei den Hausherren seine Wirkung nicht und so brauchte der OFC rund zehn Minuten, um wieder in die Spur zu finden. Doch dann war es Cappek (79.) vorbehalten, den verdienten Ausgleich zu erzielen. Der 24-Jährige, bester Mann auf dem Feld, schüttelte seinen Gegenspieler durch eine Drehung ab und vollstreckte im Fünfmeterraum zum wichtigen und hochverdienten 1:1. Nun wollte der OFC die drei Punkte und drängte auf den Sieg. In der 88. Minute wurden die Kickers belohnt und Markus Müller avancierte zum Matchwinner, als er nach einer Gjasula-Ecke das Leder über die Linie bugsierte.

Durch den 2:1-Sieg haben die Kickers Offenbach ihr Punktekonto auf 52 erhöht und führen mit fünf Punkten Vorsprung vor SV Elversberg die Tabelle an. Zudem hat der OFC noch ein Spiel weniger absolviert. Am kommenden Freitag steht dann das Auswärtsspiel beim starken Aufsteiger Astoria Walldorf auf dem Programm.