BFC Dynamo: Union Berlin schlägt BFC Dynamo


BFC Dynamo verliert gegen Union Berlin

Der BFC Dynamo hat am 5. Spieltag der Regionalliga Nordost im Prestigeduell gegen die U23 von Union Berlin mit 1:3 den Kürzeren gezogen und steht nun vor einer „schwierigen Phase“.

3.125 Zuschauer wollten das Duell der beiden Erzrivalen im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark verfolgen und bekamen spannende, umkämpfte aber auch faire 90 Minuten zu sehen. Mit Anpfiff des Regionalliga-Derbys war die Atmosphäre im Stadion großartig und beide Fan-Lager sorgten für ordentliche Stimmung, wobei die Dynamos auf den Rängen klar in der Überzahl waren.

 

Doch auf dem Spielfeld war das Stärkeverhältnis genau gegenteilig verteilt und die Köpenicker erwischten den besseren Anfang. So dauerte es auch nur elf Minuten, bis die mit Spielern aus dem Profikader verstärkten jungen Unioner durch Profi Steven Skrzybski nach tollem Pass von Tim Oschmann mit 1:0 in Führung gingen. Der BFC versuchte nun mit Kampf in die Partie zu kommen und wurde dabei von den Fans, die jedes Tackling und jeden gewonnenen Zweikampf frenetisch feierten, bestens unterstützt. Doch Zählbares wollte in der ersten Hälfte nicht herausspringen. „Das war in den ersten 45 Minuten Angsthasen-Fußball von uns! Das geht so nicht“, resümierte der enttäuschte BFC-Mittelfeldspieler Joshua Putze.

BFC-Coach Volkan Uluc schien in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben, denn der BFC Dynamo machten in den ersten 20 Minuten nach Wiederanpfiff ordentlich Druck, spielte gut auf und konnten sich einige Chancen erspielen. Folgerichtig erzielte Patrick Brendel (59.) den umjubelten Ausgleich. Doch nach dem Ausgleichstreffer stellten die BFC-Kicker unbegreiflicherweise das Fußballspielen wieder ein, was die „Eisernen“ eiskalt bestraften.

BFC rutscht in der Tabelle ab

Nach einem kapitalen Fehler von Dynamos Mittelfeldspieler Lukas Rehbein war es wieder Skrzybski (69.) der Union Berlin erneut in Führung brachte. „Da waren die Köpfe erstmal unten. Doch selbst da müssen wir weitermachen! Das war Union II. Das sind 18- und 19-Jährige. Gegen solche Jungs muss man Manns genug sein und weitermachen. Auch wenn sie läuferisch unheimlich stark waren“, kritisierte Brendel nach der Partie.

Doch genau das Gegenteil war der Fall und nach toller Vorarbeit des überragenden Skrzybski markierte Oschmann (73.) den entscheidenden Treffer zum 3:1-Endstand. „Zweieinhalb Tore hauen wir uns selbst rein. Das ist zu viel! Jetzt wird sich zeigen, wie gefestigt wir sind. Das wird eine schwierige Phase. Dafür brauche ich jetzt richtige Männer“, appellierte der enttäuschte Dynamo-Coach Uluc nach der Partie an seine Mannschaft.

Durch die zweite Saisonniederlage in der Regionalliga Nordost rutscht Dynamo Berlin mit fünf Punkten wieder auf den 13. Tabellenplatz ab, während Union mit neun Punkten auf Platz vier verbesserte.

Wie ist Ihr Tipp für das kommende Spiel am 14.09. gegen Germania Halberstadt? Springt ein Sieg heraus? Diskutieren Sie mit und tippen Sie das nächste Spiel!

 

Bildquelle: Jörg Künstler