BFC Dynamo erkämpft sich Punkt beim Spitzenreiter FSV Zwickau


BFC Dynamo holt Remis gegen FSV Zwickau

Das Spitzenspiel der Regionalliga-Nordost zwischen Tabellenführer FSV Zwickau und dem dritten BFC Dynamo endete 0:0. Die Gastgeber waren das bessere und aktivere Team, konnten aber die sichere BFC-Abwehr nicht knacken.

Doch die Berliner haben den Punktgewinn teuer erkämpft, haben sich doch gleich zwei Stammspieler des Aufsteigers verletzt. Ärgerlich, denn nächste Woche steigt gleich das nächste Spitzenspiel. Der BFC Dynamo hat seine gute Form auch am 10. Spieltag untermauert und ist durch das 0:0 in Zwickau nun seit fünf Spielen in Folge ohne Pleite.

 

„Das sind die Spiele, die meine Mannschaft braucht, um sich in der Liga zu etablieren. In der ersten Halbzeit haben wir aus einer kompakten Defensive heraus Fußball gespielt. Das wurde mit zunehmender Spieldauer immer weniger. Insgesamt waren beide Abwehrreihen sehr dominant. Wir sind mit dem Spiel zufrieden“, sagte BFC-Trainer Volkan Uluc, dessen Mannschaft in der Schlussphase Glück hatte, dass es beim Remis blieb.

Denn kurz vor Schluss kam der FSV vor 2.883 Zuschauern im Sportforum Sojus durch Toni Wachsmuth (82.) zu einer Riesenchance, der aber nach einer Freistoß-Hereingabe von Patrick Göbel mit seinem Kopfball am Pfosten scheiterte. Zwickau hätte sich den Sieg durchaus verdient, zumal sich der BFC über weite Strecken der zweiten Halbzeit nur noch aufs Verteidigen beschränkte und sich kaum vom Druck des FSV befreien konnte. Doch trotz klarer Feldüberlegenheit und Chancenplus schafften es die Hausherren nicht, die gut stehende und dicht gestaffelte BFC-Abwehr zu überwinden, sodass zum dritten Mal in dieser Spielzeit ein Heimspiel des FSV Zwickau mit 0:0 endete.

Den besseren Auftakt im Ost-Klassiker erwischten aber die Gäste aus der Hauptstadt, die forsch begannen und auf die frühe Führung drückten. Doch nach fünf Minuten entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, wobei gefährliche Strafraumszenen im ersten Durchgang Mangelware blieben, sodass es torlos in die Kabine ging.

Andis Shala mit MIttelfußbruch?

Den erkämpften Punkt in Zwickau hat Dynamo aber teuer bezahlt, haben sich doch gleich zwei etatmäßige Stammspieler verletzt. In der 70. Minute musste Stürmer Andis Shala mit Verdacht auf Mittelfußbruch ausgewechselt werden. „So ist nun mal der Fußball. Da kann man nichts machen“, blieb Shala aber trotz einer drohenden Verletzungspause von mehreren Wochen gelassen. Zudem erwischte es Verteidiger Patrick Brendel, der aber mit einer Knöchelblessur die 90 Minuten durchspielten.

Wie lange das Duo ausfällt, steht noch nicht fest. Darüber hinaus kassierte Kapitän Björn Brunnemann in Zwickau die fünfte Gelbe und ist somit am nächsten Spieltag gesperrt. Dann steht für den BFC Dynamo das nächste Spitzenspiel in der Regionalliga Nordost auf dem Programm, wenn es vor heimischer Kulisse gegen den Tabellenzweiten Wacker Nordhausen geht.

Bildquelle: Jörg Künstler