Regionalliga: BFC Dynamo mit Remis gegen SV Babelsberg 03


BFC Dynamo mit Remis in Babelsberg

Der BFC Dynamo kehrte mit einem Punkt im Gepäck aus Potsdam zurück, wo man sich am Samstag in der Regionalliga Nordost torlos vom SV Babelsberg 03 trennte. In einer mäßigen Partie waren die Gäste aus Hohenschönhausen dem Sieg näher, doch Tore sollten keine fallen. Erfolgreicher verlief das Pokal-Halbfinale, wo die Dynamos unter der Woche den Einzug ins Finale perfekt machten.

Der Unterhaltungswert der Partie zwischen Babelsberg gegen Dynamo war sehr überschaubar. Dass es am Ende nur zu einem mäßigen 0:0 reichte, war aus BFC-Sicht offenbar auch der Doppelbelastung in der englischen Woche geschuldet, war man doch am Mittwoch auch im Berliner-Pilsner-Pokal im Einsatz.

Unterm Strich hätte der BFC Dynamo den Sieg verdient gehabt, verzeichnete die Stratos-Elf doch ein deutliches Chancenplus. Aber „wenn man vorne seine Chancen nicht nutzt, muss man eben auch mal mit einem Punkt leben“, sagte Dynamo-Trainer Thomas Stratos nach der Partie. „Der Geist war zwar willig, aber der Körper wollte oft nicht so recht.“

Vor allem in der zweiten Hälfte drückten die Dynamos im Karl-Liebknecht-Stadion in Potsdam vor 3.811 Zuschauern auf den Führungstreffer, doch dabei half den Hausherren ironischerweise die Ampelkarte für Mittelfeldspieler Julian Prochnow, der in seinem 200. Punktspiel für die Nulldreier in der 69. Minute die Gelb-Rote Karte sah. Denn in Unterzahl zog der SV Babelsberg 03 einen wahren Abwehrriegel auf und rührte Beton an, an dem sich die Dynamo-Offensive die Zähne ausbiss und kein Durchkommen mehr fand.

Durch das Remis ist der BFC Dynamo in der Regionalliga Nordost seit nunmehr vier Spielen ohne Pleite und liegt mit 32 Punkten auf dem 7. Platz. Am kommenden Samstag empfangen die Weinroten den Abstiegskandidaten VfC Plauen. Anpfiff ist um 13.30 Uhr.

BFC erreicht souverän Pokalfinale

Unter der Woche setzte sich der BFC Dynamo leicht und locker mit 4:0 beim Landesligisten SC Charlottenburg durch und steht somit im Finale. Andis Shala eröffnete in der 15. Minute den Torreigen und nur vier Minuten später erhöhte Djibril N'Diaye auf 2:0. Erneut vier Zeigerumdrehungen später war es wieder Shala, der diesmal sehenswert mit der Hacke nach schöner Vorarbeit von N'Diaye das Leder zum 3:0 in den Kasten lupfte. Den Schlusspunkt in einer einseitigen Partie setzte Ismet Hasani (84.) kurz vor Schluss. Im Finale des Berliner-Pilsner-Pokal bekommt es der BFC mit dem Berlinligisten Tasmania Berlin zu tun, der sich seinerseits im Halbfinale gegen den SV Lichtenberg 47 (6:4 n.E.) durchsetzte. Das Endspiel findet am Mittwoch, den 20. Mai 2015, ab 19.00 Uhr im Jahn-Sportpark statt.

 
Bildquelle: Jörg Künstler
maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek