Regionalliga: BFC Dynamo gewinnt packendes Berlin-Derby gegen Hertha mit 4:3


Der BFC Dynamo gewinnt Derby gegen Hertha BSC II mit 4:3

Am 13. Spieltag der Regionalliga Nordost lieferten sich Hertha BSC II und der BFC Dynamo ein extrem spannendes und mitreißendes Berlin-Derby, in dem am Ende die Gäste aus Hohenschönhausen dank eines Last-Minute-Treffers von Patrick Brendel in der Nachspielzeit den 4:3 (1:1)-Erfolg perfekt machten. Zuvor hatten die Hertha-Bubis noch einen Rückstand von zwei Toren wettgemacht und brachten BFC-Coach Thomas Stratos auf die Palme.

Die Partie war nur wenige Sekunden alt, da eröffnete die Hausherren vor 1.444 Zuschauern im Amateur-Stadion am Olympia-Gelände den Torreigen. Nach einem Missverständnis in der BFC-Abwehr zwischen Björn Brunnemann und Torwart Bernhard Hendl netzte Hertha-Stürmer Fabio Mirbach zur frühen Führung ein.

„Das geht ganz klar auch auf meine Kappe“, erklärte Hendl nach dem Spiel. Der Aufstiegsanwärter wirkte nach dem Rückstand vorerst verunsichert und benötigt eine Weile, um besser ins Spiel zu finden. In der 22. Minute hatte Kevin Weidlich nach einem schönen Zuspiel von Rockenbach da Silva den Ausgleich auf den Fuß, doch Hertha-Keeper Marius Gersbeck parierte stark mit dem Fuß. Wenig später war es dann aber soweit und Torjäger Christian Preiß erzielte mit einem Schuss aus 20 Metern den verdienten Ausgleich (30.), mit dem es auch in die Halbzeitpause ging.

Kurz nach Wiederanpfiff schlug dann der BFC Dynamo erneut zu. Preiß bewies Übersicht und ließ eine flache Hereingabe auf den heranstürmenden Sascha Schünemann passieren und der Mittelfeldspieler jagte das Leder unhaltbar in die Maschen (53.). Mit der Führung im Rücken hatte der DDR-Rekordmeister, der zuvor sechs seiner letzten sieben Spiele in der Regionalliga Nordost gewann (eine Niederlage), jetzt das Spielgeschehen fest im Griff und dominierte die Partie. Folgerichtig schraubte Rockenbach da Silva die BFC-Führung in der 63. Minute auf 3:1 in die Höhe – die Vorentscheidung?

Mitnichten, denn Hertha BSC II bewies Moral und Kämpferherz. Erst verkürzte der eingewechselte Marcus Mlynikowski per abgefälschten Freistoß (71.), ehe Bryan Henning (79.) zum 3:3 abstaubte. Der BFC Dynamo hätte zuvor schon für klare Verhältnisse sorgen können, doch gingen die Weinrot-Weißen mit den sich bietenden Konterchancen viel zu fahrlässig um. Doch in der Nachspielzeit köpfte Patrick Brendel die Dynamos und deren rund 800 mitgereisten Fans mit einem Kopfball nach einer Ecke ins Glück.

BFC-Coach Stratos trotz Sieg unzufrieden

Trotz des Sieges war Dynamo-Coach Thomas Stratos alles andere als zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: “Ende gut, alles gut. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Die drei Punkte hatten wir schon sicher, doch wir haben dann amateurhaft den Vorsprung beinahe noch verspielt.”

In der Tabelle liegt der BFC Dynamo mit 27 Punkten auf dem 5. Platz, wobei es in der Spitzengruppe extrem eng zugeht und der Rückstand auf das Führungsduo Carl Zeiss Jena und Wacker Nordhausen (beide 28 Punkte) nur ein Zähler beträgt.

 

Bildquelle: Jörg Künstler
maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek