Regionalliga: BFC Dynamo feiert nächsten Sieg – 4:1 gegen FSV Luckenwalde


Der BFC Dynamo bejubelt den 4:1-Sieg gegen den FSV Luckenwalde

Der BFC Dynamo hat seine Siegesserie in der Regionalliga Nordost weiter ausgebaut und feierte am Freitag vor heimischer Kulisse einen souveränen 4:1 (2:1)-Erfolg gegen Aufsteiger FSV Luckenwalde. Dabei ließ sich der Aufstiegsaspirant auch vom zwischenzeitlichen Rückstand nicht beirren. Mit dem fünften Sieg in Folge ist dem BFC Dynamo der direkte Anschluss an die Tabellenspitze geglückt.

Es läuft einfach bei den Weinrot-Weißen: Im Heimspiel gegen den FSV Luckenwalde boten die Mannen von Trainer Thomas Stratos eine überzeugende Leistung und gewannen letztlich hochverdient mit 4:1.

 

Aber den besseren Start erwischte der Aufsteiger, der durch einen Treffer von Mame Mbar Diouf in der 16. Minute die überraschende Führung erzielte. Doch der BFC schüttelte sich kurz und ließ sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen. “Wir haben weitergespielt, als ob gar nichts passiert wäre“, lobte Stratos seine Mannschaft nach Spielende. Noch vor der Pause drehten die Dynamos vor 907 Zuschauern im Jahn-Sportpark die Partie. Den Ausgleich besorgte Thiago Rockenbach da Silva (25.), bevor Orhan Yildirim (42.) zum psychologisch günstigen Zeitpunkt kurz vor Pausenpfiff das 2:1 markierte und das Blatt zugunsten des DDR-Rekordmeisters wendete.

Im zweiten Durchgang waren die Hausherren weiter das dominierende Team. Die Vorentscheidung fiel in der 69. Minute als Kevin Weidlich auf 3:1 erhöhte. Doch der Torhunger des BFC Dynamo war noch nicht gestillt und der eingewechselte Zlatko Muhovic verpasste dem FSV Luckenwalde vier Minute später den endgültigen K.o. und netzte zum 4:1-Endstand ein. Die Dynamos haben mal wieder ihre Offensivqualitäten unterstrichen und nicht von ungefähr stellt man mit 26 Treffern den torgefährlichsten Angriff in der Regionalliga Nordost.

BFC-Trainer Stratos mit Kampfansage

Fairer halber ist jedoch zu erwähnen, dass Gästetrainer und Ex-Nationalspieler Jörg Heinrich im Duell gegen den BFC gleich auf drei Stammspieler in der Abwehr (Marcel Hadel, Jonas Schmidt, Andre Leimbach) verzichten musste. Den Hauptstädtern kann das egal sein und nach dem Sieg war Stratos mit dem Auftritt seines Teams gegen den Aufsteiger aus Südbrandenburg sichtlich zufrieden: „So, wie wir uns in allen Mannschaftsteilen bewegt haben, war das heute sehr schön anzusehen.“

Der BFC Dynamo hat somit seine Ambitionen auf den Aufstieg untermauert. Durch den fünften Sieg in Serie in der Regionalliga Nordost konnten die Berliner den Rückstand auf Spitzenreiter FSV Zwickau auf einen Zähler verkürzen, die am Sonntag aber nachlegen können. „Wir sind oben mit dabei und wollen das auch lange bleiben. Die Entscheidung im Aufstiegsrennen fällt in der Rückrunde”, richtete Stratos schon einmal eine Kampfansage an die Konkurrenz.

Am kommenden Freitag, dem 11. Spieltag, will der BFC Dynamo bei Wacker Nordhausen seine Siegesserie weiter ausbauen.

 

Bildquelle: Jörg Künstler