Regionalliga: BFC Dynamo gewinnt Berlin-Derby gegen Hertha BSC II


BFC Dynamo gewinnt Berlin-Derby gegen Hertha BSC II

Der BFC Dynamo hat das Siegen doch noch nicht verlernt: Am 30. Spieltag der Regionalliga Nordost setzten sich die Weinrot-Weißen vor heimischer Kulisse im Berlin-Derby gegen Hertha BSC II durch zwei späte Treffer mit 2:0 durch. Doch Grund zum Feiern hatten Spieler und Zuschauer nicht wirklich, wurde die Partie doch von einer schweren Verletzung des Herthaners Shawn Kauter überschattet.

Der BFC Dynamo hat seine Talfahrt gestoppt. Nach sechs sieglosen Spielen, aus denen man nur zwei von möglichen 18 Punkten holte, kehrte der einstige Aufstiegsaspirant in die Erfolgsspur zurück. Im heimischen Jahnsportpark setzten sich die Dynamos vor 665 Zuschauern mit 2:0 gegen den Nachwuchs von Hertha BSC durch.

„Zum Jubeln ist uns aber leider nicht zumute“, erklärte BFC-Trainer Thomas Stratos, dessen Trennung nach dem Ende der Saison mittlerweile feststeht. Denn nach einer ausgeglichenen Anfangsphase ereignete sich in der 15. Minute eine wahre Horrorszene. Der Herthaner Shawn Kauter war in einem Zweikampf mit Dynamo-Verteidiger Nils Göwecke dermaßen unglücklich mit dem linken Standbein weggeknickt, dass der Fuß des 20-jährigen Stürmers mit einem offenen Bruch vom Bein abstand. Göwecke traf bei dieser Aktion keine Schuld.

Da kein Krankenwagen vor Ort war, musste die Partie rund 20 Minuten unterbrochen werden, bevor Kauter ins Martin-Luther-Krankenhaus transportiert wurde, wo umgehend eine Operation durchgeführt wurde. Herthas U23-Trainer Ante Covic sagte nach der Partie zur Verletzung von Kauter: „Die Zehen waren hinter der Ferse, alles total verdreht. Ganz brutal, diese Bilder werden meine Spieler und ich nicht vergessen. Dass dort kein Krankenwagen vor Ort war, ist ein Unding. Das ärgert mich maßlos. Unser Physio Oliver Bär musste ihn beruhigen und Erste Hilfe leisten.“

Ganz stark: Hertha BSC II bietet dem schwer verletzten Krauter, der wohl rund sechs Monate ausfallen wird, einen neuen Vertrag an. Im Sommer wäre sein aktueller Kontrakt ausgelaufen, wobei der 20-Jährige unter anderem auch mit dem Drittligisten 1. FC Magdeburg in Verbindung gebracht wurde.

Srbeny und Muhovic treffen füf BFC

Nach Wiederanpfiff war beiden Mannschaften der Schock der Verletzung noch lange Zeit anzumerken und von Galligkeit oder Derby-Charakter war verständlicherweise nicht mehr viel zu sehen, zumal es in diesem Spiel sportlich um nichts mehr ging. Nach einer torlosen ersten Halbzeit besorgte Dennis Srbeny die Führung für den BFC Dynamo, der nach einem Standard per Kopf einnickte (74.). In der Folge hatten beide Teams Möglichkeiten zu weiteren Treffern. Den 2:0-Endstand markierte dann aber Zlatko Muhovic in der Nachspielzeit, als er kurz vor Schluss einen indirekten Freistoß nach einem angeblichen Rückpass aus fünf Metern in die Maschen jagte.

Durch den Sieg verbesserte sich der BFC Dynamo in der Tabelle der Regionalliga Nordost auf den 5. Platz und liegt mit 49 Punkten auf dem Konto zwei Plätze vor der U23 von Hertha BSC.

 

Bildquelle: Jörg Künstler
maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek