Berliner Pilsner-Pokal: BFC Dynamo nach 3:1 gegen Hertha 06 im Achtelfinale


BFC Dynamo steht im Achteilfinale des Berliner Pilsner-Pokals

Der BFC Dynamo hat im Berliner Pilsner-Pokal das Achtelfinale erreicht und sich standesgemäß mit 3:1 (0:0) gegen den Underdog CFC Hertha 06 in der 3. Hauptrunde durchgesetzt. Doch es war ein schweres Stück Arbeit, doch es war eine äußerst harte Nuss, die die Weinrot-Weißen am Sonntag knacken mussten und man hatte mit dem Außenseiter aus der Oberliga mehr Mühe als erwartet. Zum Matchwinner avancierte Zlatko Muhovic, der einen Doppelpack schnürte.

Der BFC Dynamo wurde zwar seiner Favoritenrolle gerecht, doch mit den extrem defensiven Gästen aus Charlottenburg hatte die Elf von Trainer Thomas Stratos mehr Mühe als gedacht.

 

Im Dynamo-Stadion im Sportforum entwickelte sich von Anfang an eine einseitige Partie, in der die Hausherren erwartungsgemäß den Ton angaben. Doch gegen das dichte Abwehrbollwerk von Hertha 06, die sich nahezu mit Mann und Maus vor dem eigenen Sechzehner verbarrikadierten, hatte der Favorit große Mühe, eine Lücke zu finden. Und ohne das passende Erfolgsrezept rannte der BFC Dynamo mitunter ideenlos an. Somit ging es auch torlos in die Kabine und der CFC konnte einen ersten Teilerfolg feiern.

Doch mit zunehmender Spieldauer ließen bei der Hertha die Kräfte nach und Zlatko Muhovic erlöste den BFC, der fast 80 Prozent Ballbesitz für sich verbuchte, in der 63. Doch nach dem Treffer zur hochverdienten und längst überfälligen 1:0-Führung, wollte sich Hertha 06 nicht kampflos ergeben und wie aus dem Nichts erzielte Omid Saberdest (75.) sogar den Ausgleich.

Der BFC Dynamo ließ sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen und ging fast postwendend erneut in Führung. Diesmal war es Mittelfeldspieler Orhan Yildirim, dessen Schuss halbhoch im linken Eck einschlug. Kurz vor Schluss verpasste erneut Muhovic (86.) den Gästen den endgültigen K.o. und besorgte per Kopfball den 3:1-Endstand. Für den Bosnier war es der fünften Treffer im laufenden Wettbewerb.

BFC-Coach Stratos: Kein Vorwurf an die Mannschaft

Am Ende ein hochverdienter, wenn auch durchaus mühevoller Sieg des BFC Dynamo gegen CFC Hertha 06, die somit in die Runde der letzten 16 im Berlin-Pokal eingezogen sind. Auch wenn sein Team keine Glanzleistung gegen den Oberligisten bot, war BFC-Trainer Stratos am Ende einfach nur erleichtert: „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Hertha stand mit zehn Mann am eigenen Strafraum. Am Ende sind wir eine Runde weiter und gut ist. Die Mannschaft hat es nach dem Ausgleich gut gemacht.“

Ursprünglich hatte der CFC Hertha 06 das Heimrecht, doch aufgrund von Sicherheitsbedenken am Sportplatz Brathestraße hatte der Verband das Pokalspiel kurzerhand vom Hertha-Platz in das Sportforum verlegt. Hertha 06 hatte deswegen einen Boykott des Spiels in Erwägung gezogen, doch die Charlottenburger zeigten sich von ihrer sportlich fairen Seite und traten zum Auswärtsspiel an.

Bildquelle: Jörg Künstler
maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek