3. Liga: Sportfreunde Lotte übernehmen die Spitze - Frankfurt weiter sieglos


Absteiger FSV Frankfurt wartet in der 3. Liga weiter auf den ersten Sieg

Bildquelle: von ZebraDS (Eigenes Werk) [Public domain] [CC BY-SA 0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Nach sieben Spieltagen in der 3. Liga kann ein erstes Zwischenfazit gezogen werden. Wie im letzten Jahr zeigt sich die Liga sehr ausgeglichen, liegen doch zwischen Rang eins und Platz 14 lediglich fünf Punkte. Es spricht folglich vieles dafür, dass das Rennen um die beiden Aufstiegsplätze und den Relegationsrang sowie der Kampf gegen den Abstieg wieder spannend wird.

Überraschender Spitzenreiter nach sieben Runden sind die Sportfreunde Lotte, die am Samstag mit einem 3:1-Erfolg beim FC Hansa Rostock die Tabellenführung vom MSV Duisburg übernahmen, der tags zuvor mit einem deutlichen 0:3 beim SV Wehen Wiesbaden seine erste Niederlage hatte hinnehmen müssen. Die Sportfreunde haben sich nach ihrem Coup in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den SV Werder Bremen auch in der Liga als funktionierende Einheit erwiesen, der im Laufe der weiteren Saison noch einiges zuzutrauen ist.

Selbiges gilt trotz der Niederlage in Wiesbaden für die Duisburger Zebras, die punktgleich mit Lotte nach wie vor der Top-Favorit sind. Ebenfalls 14 Zähler wie das Spitzenduo weist der VfL Osnabrück auf, den man nicht erst seit seinem 1:0-Sieg am Freitag bei Holstein Kiel auf der Rechnung haben sollte.

Mit dem VfR Aalen und Fortuna Köln folgen auf den Rängen vier und fünf mit jeweils 13 Punkten zwei Mannschaften, die man eher in der unteren Tabellenhälfte erwartet hatte, die bislang aber positiv überraschten. Am siebten Spieltag reichte es für beide nach einer Führung allerdings auswärts nur zu einem 2:2 – für die Fortuna beim SSV Jahn Regensburg und für Aalen im Derby bei der SG Sonnenhof Großaspach, die als Sechster mit zwölf Punkten ebenfalls zu den positiven Überraschungen zählt.

Magdeburg siegt im Kellerduell bei Münster

Aufsteiger Jahn Regensburg und Rot-Weiß Erfurt belegen mit je elf Zählern die Ränge sieben und acht, bevor Wehen Wiesbaden und Kiel mit jeweils zehn Punkten folgen. Von Platz elf bis 14 weisen alle Mannschaften neun Zähler auf und haben am siebten Spieltag gepunktet. Während sich der Hallesche FC gegen den FSV Frankfurt mit einem 2:2 begnügen musste, feierten der SC Paderborn (3:1 in Erfurt), der Chemnitzer FC (1:0 gegen den FSV Zwickau) und Werder Bremen II (2:1 gegen den 1. FSV Mainz 05 II) Siege.

Ein Erfolg gelang auch dem 1. FC Magdeburg, der sich mit einem 3:2 beim neuen Schlusslicht Preußen Münster etwas Luft verschaffte. Der FCM gehört aber dennoch mit Zwickau, Rostock, Mainz II und dem FSV Frankfurt, der als einziges Team noch sieglos in der 3. Liga ist, zu den Fehlstartern.