3. Liga: Hansa Rostock gegen Dynamo Dresden mit Spannung erwartet


Hansa Rostock empfängt Dynamo Dresden

Es ist nicht mehr lange hin, bis es zum Duell zwischen Hansa Rostock und Dynamo Dresden kommt. Der 29. November wird ein Festtag für beide Vereine, denn die DKB-Arena könnte am 19. Spieltag ausverkauft sein.

Mittlerweile sind nur noch 5.000 der 29.000 Tickets verfügbar und es dürfte scheinbar kein Problem werden, die restlichen Karten unter das Volk zu bringen. Die Partie wird mit Spannung erwartet, denn die Rivalität zwischen beiden Ost-Klubs ist groß. Bisher standen sich beide Vereine in 58 Spielen gegenüber, wobei Hansa Rostock die bessere Bilanz vorweisen kann.

 

So gelangen den Rostockern 16 Siege, mussten 20 Unentschieden und 22 Niederlagen verkraften. Für Dynamo Dresden also Ansporn genug, um die Bilanz etwas aufzubessern. Damit dies gelingt, möchte man sich am kommenden Spieltag im Heimspiel gegen die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund das nötige Selbstvertrauen holen, um mit breiter Brust nach Rostock reisen zu können.

10 Punkte beträgt der Abstand zweischen den beiden Klubs. Die Hansa-Kogge kam in der bisherigen Saison nicht richtig in Fahrt und muss nun auch noch zu Zweitliga-Absteiger Energie Cottbus reisen, die nur drei Punkte Rückstand auf den Tabellenführer dem SV Wehen Wiesbaden hat. Bis Platz 10 ist die Liga sehr nah beieinander, was ein Blick auf die aktuelle 3. Liga Tabelle beweist.

Mit einem Sieg bei Cottbus können die Rostocker wichtige Punkte gegen den Abstieg sichern. Die Chancen auf einen Sieg stehen nicht schlecht, denn Energie verlor klar und deutlich mit 0:3 am vergangenen Spieltag gegen die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund. Hansa Rostock konnte dabei einen 4:1-Sieg über Schlusslicht Jahn Regensburg feiern, woraufhin der Regensburger Trainer gefeuert wurde.

Ausfälle auf beiden Seiten

Dynamo Dresden verlor hingegen etwas überraschend mit 0:3 bei der SpVgg Unterhaching und sinnt nun auf Wiedergutmachung. Am 29. November werden diese Ergebnisse in den Hintergrund rücken, denn für beide Vereine geht es um mehr als nur drei Punkte. Viel eher geht es im Ost-Duell zwischen Rostock und Dresden um Prestige und Ruhm.

Aufseiten von Hansa Rostock werden drei Spieler nicht mit von der Partie sein. Shervin Radjabali-Fardi leidet noch unter den Folgen eines Kreuzbandrisses und fällt wahrscheinlich bis Mitte Februar aus. Ebenso wird auch Tommy Gruppe ausfallen (Kreuzbandriss) und Halil Savran, der seine Schulterverletzung noch auskurieren muss.

Das MDR übertägt live

Aber auch Dresdens Cheftrainer Stefan Böger muss auf zwei seiner Akteure verzichten! Sinan Tekerci erlitt, nach einem unglücklichen Zusammenprall im Sachsenpokal gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf, eine Gehirnerschütterung. Wann man mit seiner Rückkehr rechnen kann, ist noch ungewiss. Zuschauen muss auch Nils Teixera, der unter einem Infekt leidet. Auch der Zeitpunkt seiner Rückkehr ist ungewiss.

Das Schlager-Duell wird übrigens live im MDR übertragen. Anpfiff ist am 29.11.2014 um 14 Uhr. Wer also keine Karten mehr bekommen sollte, kann sich das Spiel live im Fernsehen anschauen. Da das Spiel sehr viel Brisanz besitzt, würden wir auf einen 2:1-Sieg für Hansa Rostock tippen. Für wen drückt Ihr die Daumen? Nennt uns Euren Tipp beim Spiel zwischen Hansa Rostock und Dynamo Dresden!