3. Liga: Favoritensiege für Dynamo Dresden, Cottbus und Bielefeld


Start in neue Saison 3. Liga 2014/15

Zum Auftakt des 1. Spieltages gaben sich die Favoriten keine Blöße. So konnten die drei Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden, Energie Cottbus und Arminia Bielefeld gleich einen Dreier einfahren. Erster Tabellenführer der Saison 2014/15 ist jedoch der Chemnitzer FC, der durch den 3:0-Erfolg im Ost-Duell beim Halleschen FC einen Traumstart erwischte.

Energie Cottbus hat den großen personellen Umbruch nach dem Abstieg in die 3. Liga gut gemeistert. Mit sieben Neuzugängen boten die Ostdeutschen beim Gastspiel gegen den VfL Osnabrück eine starke Leistung und feierten einen hochverdienten 3:1-Erfolg.

 

Die Energie-Treffer steuerten Zbynek Pospech, Sven Michel und der eingewechselte Tim Kleindienst bei. Zum Zeitpunkt von Kleindiensts Treffer spielte Energie Cottbus nur noch zu zehnt, da Manuel Zeitz die Rote Karte sah. In Überzahl konnte Osnabrück aber lediglich kurz vor Schluss durch einen sehenswerten Treffer von Milad Salem Ergebniskosmetik betreiben.

Arminia Bielefeld hatte dagegen in seiner Auftaktpartie deutlich mehr Mühe. Beim Aufsteiger 1. FSV Mainz 05 II setzten sich die Ostwestfalen erst durch einen Treffer in der Nachspielzeit von Christoph Hemlein glücklich aber verdient mit 2:1 durch. Mounir Bouzine brachte den Underdog früh in Führung, den Arminia-Ausgleich steuerte Fabian Klos bei.

Mit dem gleichen Ergebnis startete Dynamo Dresden, die den VfB Stuttgart II zu Gast hatten, vor mehr als 20.000 Fans in die neue Drittliga-Saison und die Mission direkter Wiederaufstieg. Nach einem Eigentor von VfB-Rückkehrer Daniel Vier und Luca Dürholtz führten die Schwarz-Gelben zur Halbzeit 2:0, für den 2:1-Endstand sorgte Fabian Eisele, dessen Anschlusstreffer in der 90. Minute aber zu spät kam.

Einen starken Saisonstart legte auch der Chemnitzer FC hin. Im Ost-Duell gegen den Halleschen FC setzten sich die „Himmelblauen“ souverän mit 3:0 durch und stürmten an die Tabellenspitze. Die Tore für die Elf von Trainer Karsten Heine markierten Reagy Ofosu kurz vor der Pause sowie Philip Türpitz und Tom Scheffel in der Schlussphase.

Torfestival beim Spiel Münster gegen Rostock

Einen perfekten Einstand feierte auch Jahn Regensburg mit seinem neuen Trainer Alexander Schmidt, die mit 3:1 über den MSV Duisburg die Oberhand behielten. 2:1-Siege gab es zudem noch für Wehen Wiesbaden gegen die Stuttgarter Kickers sowie für Borussia Dortmund in Erfurt. Keine Tore fielen in der Partie zwischen Holstein Kiel und Unterhaching.

Zum Abschluss des 1. Spieltages gewann Hansa Rostock am Sonntag das Torfestival beim SC Preußen Münster mit 4:3, wobei die Gäste von der Ostsee bereits zur Hälfte 4:1 führten. In einer hitzigen Schlussphase flog Münsters Jens Truckenbrod mit Gelb-Rot vom Platz. Der SG Sonnenhof Großaspach setzte sich dagegen im Duell der Aufsteiger mit 2:1 gegen Fortuna Köln durch.