2. Liga: Union Berlin kassiert bittere Heimpleite gegen Fortuna - VfB & H96 siegen


Union Berlin kassierte im Stadion An der alten Försterei eine 0:1-Heimpleite gegen Düsseldorf

Bildquelle: By Christian Liebscher (Platte) (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

In der 2. Liga haben die Aufstiegsträume von Union Berlin am 11. Spieltag einen herben Dämpfer erhalten. Denn gegen Fortuna Düsseldorf mussten sich die Eisernern vor heimischer Kulisse überraschend mit 0:1 geschlagen geben. Aber auch Spitzenreiter Eintracht Braunschweig strauchelte, während die Aufstiegskandidaten und Bundesliga-Absteiger aus Stuttgart und Hannover wichtige Siege einfahren konnten.

Was für eine unglückliche Woche für den 1. FC Union Berlin: Erst ereilten die Eisernen nach tollen Fight bei Borussia Dortmund im DFB-Pokal im Elfmeterschießen das Aus, danach kassierten die Köpenicker im Ligaspiel gegen Fortuna Düsseldorf eine unnötige 0:1-Heimpleite. Dabei waren die Hauptstädter insgesamt das bessere Team, bissen sich aber an der Defensive der Gäste aus dem Rheinland die Zähne aus oder ließen gute Chancen einfach ungenutzt.

Nach torlosen 45 Minuten, in denen Union Berlin klar tonangebend war, hatte Innenverteidiger Leistner den Führungstreffer für die Hausherren auf dem Fuß, doch er verpasste das Gehäuse nur um wenige Zentimeter. Und so kam es, wie es kommen musste. Aus dem Nichts ging Fortuna Düsseldorf, die unter der Woche im DFB-Pokal noch eine blamable 1:6-Klatsche in Hannover kassierten, in der 56. Minuten durch Bebou in Front. Union Berlin rannte in der Schlussphase an, aber das Bollwerk von F95 hielt stand, sodass am Ende bei der Heimpleite blieb. Damit ist Union auf den 4. Platz abgerutscht und musste in der Tabelle den VfB Stuttgart und Hannover 96 vorbeiziehen lassen.

VfB Stuttgart & Hannover 96 bejubeln Siege - Wahnsinn in Dresden

Der VfB Stuttgart konnte das badisch-schwäbische Derby gegen den Karlsruher SC mit 3:1 für sich entscheiden, während Hannover 96 den starken Aufsteiger Würzburger Kickers mit 2:1 in die Schranken wies. Weniger erfolgreich verlief der 11. Spieltag in der 2. Liga für Eintracht Braunschweig. Die Niedersachsen gastierten bei Aufsteiger Dynamo Dresden und sahen zwischenzeitlich angesichts einer 2:0-Führung bereits wie der sichere Sieger aus, doch dann begann die große Show von Stefan Kutschke. Binnen zwölf Minuten erzielte der Angreifer einen lupenreinen Hattrick und drehte das Spiel im Alleingang zum 3:2-Sieg für Dynamo Dresden.

Dennoch grüßt Eintracht Braunschweig mit 25 Punkten und drei Zählern Vorsprung auf den VfB Stuttgart bzw. fünf Zählern auf das punktgleiche Hannover 96 und Union Berlin vom Platz an der Sonne.

Lebenszeichen von 1860 München und Bielefeld

Im Tabellenkeller der 2. Liga konnte 1860 München durch einen 6:2-Kantersieg gegen Erzgebirge Aue einen Befreiungsschlag landen und sich auf den 13. Platz verbessern. Aue liegt als 16. auf dem Schleuderplatz, dahinter liegt Arminia Bielefeld, die durch das 1:0 gegen Sandhausen endlich ihren ersten Saisonsieg bejubeln konnten. Schlusslicht ist nach wie vor der FC St. Pauli, der aber noch heute Abend im Heimspiel gegen den wiedererstarkten 1. FC Nürnberg die Chance zum Punkten hat.