2. Bundesliga Relegation: Darmstadt 98 macht das Wunder perfekt


SV Darmstadt feiert Aufstieg in die 2. Bundesliga

Die 2. Bundesliga 2014/15 ist komplett. Einen Tag, nachdem die SpVgg Greuther Fürth in der Relegation zwischen erster und zweiter Liga am Hamburger SV gescheitert ist, schaffte der SV Darmstadt 98 in einer dramatischen Partie bei Arminia Bielefeld den Aufstieg in Liga zwei. Nach einer 1:3-Niederlage vor eigenem Publikum am Freitagabend gewannen die Lilien in Bielefeld nach Verlängerung mit 4:2 und sind damit nach 21 Jahren wieder zweitklassig.

Trotz des Hinspielsieges im Rücken und der tollen Unterstützung von 26.200 Zuschauern in der ausverkauften Schüco-Arena präsentierte sich Bielefeld überraschend verhalten, während die Gäste aus Darmstadt von Anfang an entschlossen wirkten, ihre Minimalchance nutzen zu wollen.

Der Lohn für einen couragierten Auftakt folgte schnell, den schon nach 23 Minuten brachte Drittliga-Torschützenkönig Dominik Stroh-Engel die Lilien in Führung. In der Folge kam Arminia Bielefeld zwar etwas stärker auf, doch Darmstadt blieb das bessere Team und erhöhte sechs Minuten nach der Pause im Anschluss an einen Eckball durch einen Hackentreffer von Hanno Behrens schon auf 2:0. Auf der Alm begann nun richtig das Zittern und ging auch weiter, obwohl Felix Burmeister postwendend per Kopfball auf 1:2 verkürzen konnte.

Der SV Darmstadt 98 benötigte trotz des Bielefelder Anschlusstores weiter unbedingt einen dritten Treffer und spielte unverändert mutig nach vorne, wohingegen die Arminia sichtlich angeschlagen und nervös wirkte. Kein Zufall war es daher, dass sich Arne Feick und Tom Schütz elf Minuten vor dem Ende binnen Sekunden vor dem eigenen Strafraum Luftlöcher erlaubten, die nach einer geschickten Ablage von Stroh-Engel Jerome Gondorf aus der Distanz zum verdienten 1:3 nutze, das die Verlängerung zur Folge hatte.

Elton da Costa macht den Wahnsinn perfekt

Darmstadt war nun nicht mehr nur psychologisch, sondern auch körperlich obenauf und ließ keinen Zweifel daran, die Partie nicht erst im Elfmeterschießen entscheiden zu wollen. In einer höchst spannenden Verlängerung blieben weiterhin die Lilien am Drücker, auch wenn in den ersten 15 Minuten abgesehen von einem nicht geahndeten Handspiel von Schütz im eigenen Strafraum und einer Darmstädter Doppelchance in der 105. Minute wenig passierte.

Im zweiten Durchgang der Verlängerung bot sich zunächst ein unverändertes Bild, ehe Kacper Przybylko in der 110. Minute für die Arminia nach einem der insgesamt wenigen gelungenen Angriffe das 2:3 erzielte, das gleichbedeutend mit dem Klassenerhalt gewesen wäre. Darmstadt warf nun alles nach vorne und kam tatsächlich in der zweiten Minute der Nachspielzeit zum 2:4, als der eingewechselte Elton da Costa mit einem abgefälschten Volleyschuss aus 18 Metern traf. Zu Ende war das Drama aber noch immer nicht. Die nun mit dem Mute der Verzweiflung stürmenden Arminen scheiterten in Person von Arne Feick in der letzten Aktion des Spiels aber am Pfosten.