Exklusiv-Interview mit Ranisav Jovanovic vom SV Sandhausen


Ranisav Jovanovic im Exklusiv-Interview mit Sport-90.de

Heute haben wir, vor allem für alle Fans der 2. Liga, einen besonderen Leckerbissen zu bieten. Einige werden ihn kennen und freuen sich sicherlich über unser Exklusiv-Interview, das wir von Sport-90 mit Ranisav Jovanovic führen durften.

Hallo Ranisav, oder soll ich Dich doch lieber Rani nennen, wie es in unserer gemeinsamen Schulzeit der Fall war? Ich freue mich, dass ich Dich für unser gemeinsames Interview gewinnen konnte, und habe auch gleich die erste Frage an Dich!

 

Sport-90: Du als gebürtiger Serbe, der in Berlin-Spandau aufwuchs und das Fußballspielen im selbigen Kiez erlernt hat, hast nie für einen der Berliner Profivereine gespielt. Gab es keine entsprechenden Angebote von Hertha BSC oder Union Berlin oder war Dir schnell klar, dass Du nach Deiner Zeit bei Dynamo Dresden andere Wege einschlagen wirst?

Ranisav Jovanovic: Ich denke wir bleiben beim „Du“. (Ranisav grinst schelmisch) Im Jahr 2002 hatte ich ein Angebot der U23 von Hertha BSC, gleichzeitig wollte mich auch Dynamo Dresden. Wie es der Zufall wollte, spielten beide gegeneinander in der Relegation um den Aufstieg in die damalige Regionalliga, die heutige 3. Liga. Ich ging nur nach den sportlichen Aspekten, in einer höheren Klasse spielen zu wollen! Dynamo stieg auf und so bin ich zu Dynamo Dresden gegangen!

Die Zeit beim FSV Mainz 05 in der Bundesliga

Sport-90:  Rani, zu Deiner Zeit in Mainz konnten viele Deiner Anhänger, Freunde und vor allem auch Deine Familie, Deine ersten Auftritte in der Bundesliga erleben. Kannst Du Dich noch an den 16.10.2004 erinnern? Ich helfe Dir auf die Sprünge! Zu diesem Zeitpunkt warst Du beim FSV Mainz 05 unter Vertrag und ihr seid auf den SV Werder Bremen getroffen, gegen die ihr mit 0:1 zurückgelegen habt, ehe Du in der 75. Minute eingewechselt wurdest und gleich zwei Vorlagen zum Sieg beisteuern konntest! Wie war das Gefühl, als Joker geholfen zu haben, das Spiel zu drehen und den Sieg einzufahren?

Ranisav Jovanovic: Der Sieg gegen Bremen war natürlich etwas Besonderes, weil Werder Bremen deutscher Meister war und niemand damit gerechnet hatte, dass wir das Spiel gewinnen. Komischerweise war ich nicht wirklich aufgeregt, als ich rein kam und so hab ich dann auch gespielt. Zwei Flanken - zwei Tore, so ist manchmal Fußball. Persönlich konnte es nicht besser laufen.

Kreuzbandriss und wie geht es weiter?

Sport-90: Aktuell sieht es nicht so gut um Dich bzw. um Deine Karriere aus. Die Rede ist von Deinem Kreuzbandriss, den Du Dir vor Kurzem zugezogen hast. Du wirst wahrscheinlich 6-8 Monate ausfallen. Wahrscheinlich konnte diese Verletzung zu keinem unpassenderem Zeitpunkt kommen, da Du Dich gerade erst in die Stammformation gekämpft hast! Wirst Du auf den Platz zurückkehren oder spielst Du mit dem Gedanken, Deine Karriere zu beenden?

Ranisav Jovanovic: So eine Verletzung ist immer bitter für jeden Fußballer. Ich habe mich immer zurückgekämpft, weil ich eigentlich die ganze Saison über immer gespielt habe, aber ob man Stammspieler ist oder nicht, man will immer gesund und fit sein, um dem Team zu helfen. An mein Karriereende denke ich noch nicht. Ich bin 33 Jahre alt und möchte noch ein paar Jahre auf dem Niveau spielen.

Sport-90: Dein Vertrag beim SV Sandhausen läuft aktuell noch bis zum 30.06.2015. Solltest Du schnell gesund werden, was wir Dir sehr wünschen, wie sieht Deine sportliche Zukunft aus und was kommt nach Deiner aktiven Karriere?

Ranisav Jovanovic: Was es meine Zukunftspläne angeht, bin ich mir noch nicht sicher, was ich machen werde. Ich denke aber, dass ich dem Fußball verbunden bleiben werde.

Ranisav Jovanovic schwelgt in Erinnerungen der Jugendzeit

Sport-90: Lasse uns ein wenig in alten Erinnerungen schwelgen. Die meisten würden Dich jetzt wahrscheinlich nach deinem schönsten Tor oder nach deinem emotionalstem Spiel als Profi befragen. Wir möchten jedoch von Dir gerne erfahren, was für Dich der schönste Moment als Jugendspieler war?

Ranisav Jovanovic: Der wahrscheinlich schönste Moment in meiner Jugend war der Sieg der Berliner A-Jugend Meisterschaft und die Relegationsspiele gegen den Brandenburg-Meister! Wir haben gedacht, dass wir keine Chance hätten, dabei haben wir beide Spiele souverän gewonnen, mit 5:0 und 2:0 glaube ich.

Sport-90: Verfolgst Du noch die Spiele Deiner Vereine aus der Jugend oder hast Du sogar noch Kontakt zu alten Trainern und Mitspielern aus vergangenen Zeiten? Auf Anhieb fällt mir natürlich der Spandauer SV ein, bei dem wir beide als Kinder und Jugendliche aktiv waren. Bestehen noch Kontakte?

Ranisav Jovanovic: Leider habe ich keinen Kontakt zu Leuten aus meiner Jugendzeit, außer manchmal zu meinem alten Jugendtrainer Christian Rocca (Anm. ehemaliger Präsident des FC Sachsen Lepizig). Mit ihm halte ich über Facebook Kontakt.

Sport-90: Ich bedanke mich zum Schluss recht herzlich für das tolle und interessante Interview, was ich mit Dir führen durfte und wünsche dir alles Gute für Deine weitere Profilaufbahn. Werde schnell gesund, damit wir noch viel von Dir auf dem Platz sehen können. Die letzten Worte gehören selbstverständlich Dir!

Ranisav Jovanovic: Es war mir eine Freude und ich bedanke mich für das tolle Interview.