2. Bundesliga: Prognose - Stuttgart & Union steigen auf, Aue und KSC müssen runter


Gibt es im Stadion An der alten Försterei bald Bundesliga zu sehen?

Bildquelle: von Christian Liebscher (Platte) (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Anders als in der Bundesliga geht es an der Spitze der 2. Liga äußerst eng zur Sache. Mit Stuttgart, Union Berlin, Hannover und Braunschweig dürfen sich noch vier Teams berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg machen. Aber auch im Keller herrscht Spannung. Wer steigt auf, wer steigt ab? Wir wagen die Prognose!

Mit dem VfB Stuttgart grüßt der große Aufstiegsfavorit vom Platz an der Sonne. Die Schwaben haben 49 Punkte auf dem Konto und fünf Zähler Vorsprung auf den ersten Nichtaufstiegsplatz. Der VfB hat zwar zuletzt durch die beiden Remis in Braunschweig und gegen Bochum Punkte liegen gelassen, aber zuvor gab es fünf Siege in Folge. Auf den Bundesliga-Absteiger warten zwar gerade auswärts noch einige knackige Aufgaben, aber insgesamt sind die Stuttgarter stabil und werden sich einen der beiden direkten Aufstiegsplätze sichern.

 

Besonders spannend ist das Rennen um den zweiten direkten Aufstiegsplatz. Hier hat derzeit der 1. FC Union Berlin die besten Karten, die aktuell mit 47 Punkten vom 2. Platz grüßen. Die Eisernen sind mit einer Bilanz von sechs Siegen und einem Remis das beste Team der Rückrunde. Jüngst gab es fünf Dreier in Folge! Die derzeit überragende Form gilt es solange wie möglich zu konservieren, dann könnten die Köpenicker tatsächlich für die große Überraschung sorgen. Doch Vorsicht: Auf Union Berlin warten gerade in der Fremde noch einige Brocken – darunter auch die drei Gastspiele in Hannover, Stuttgart und Braunschweig! Dennoch: Die Eisernen sind on fire und reif für die Bundesliga - direkter Aufstieg!

Hannover 96 in die Relegation - Braunschweig zu schwach

Hannover 96, mit 45 Zählern aktuell Dritter, leistete sich zuletzt einige Ausrutscher. Gegen die Kellerkinder Karlsruhe (0:2) und Bielefeld (2:2) gab es nur einen Punkt. Ohnehin haben die Niedersachsen in der bisherigen Rückrunde nicht sonderlich überzeugt, sodass es schwer wird, den Relegationsplatz 3 zu halten. Zumal auch der Bundesliga-Absteiger noch gegen die drei direkten Konkurrenten antreten muss.

Eintracht Braunschweig (44 Punkte, 4. Platz) hat die Aufstiegsplätze zwar dicht vor Augen, aber mit den Löwen ging es zuletzt bergab. Der Herbstmeister hat in der Rückrunde nur zwei seiner sieben Spiele siegreich gestaltet, zudem ist die Heimstärke wie verflogen. Zwar ist das Restprogramm von allen Aufstiegskandidaten am leichtesten, aber es hat vielmehr den Eindruck, als ob Eintracht Braunschweig in der Hinrunde über seinen Möglichkeiten gespielt hat. Den Aufstieg werden die Niedersachsen nicht schaffen!

1860 München & St. Pauli bleiben drin - Aue & KSC steigen ab

Im Tabellenkeller der 2. Liga wurden beim TSV 1860 München (14.; 25 Punkte) nach zuletzt drei Pleiten en suite die Abstiegssorgen wieder größer, aber insgesamt zeigten die Blauen unter Neu-Coach Vitor Pereira eine positive Entwicklung, sodass man die Klasse halten wird. Das gilt auch für den FC St. Pauli (15.; 24 Punkte), die trotz der Horror-Hinrunde eisern an Trainer Ewald Lienen festgehalten haben und sich nun mit Sieben-Meilen-Stiefeln aus der Abstiegszone befreien konnten. Die Kiezkicker sind das drittbeste Rückrundenteam und werden dank des gewonnen Selbstvertrauens den Klassenerhalt meistern.

Aufsteiger Erzgebirge Aue (16.; 22 Punkte) hat zwar zuletzt fleißig gepunktet und nur eins der letzten fünf Spiele verloren, aber insgesamt ist die Qualität im Kader der Veilchen dann doch zu dünn, zudem hat es das Restprogramm noch in sich. Aue wird direkt absteigen. Zwischen dem Vorletzten Karlsruher SC (21 Punkte) und Schlusslicht Arminia Bielefeld (20 Punkte) ist bis zum Schluss mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen um den Relegationsplatz zu rechnen. Wir glauben an ein vorzeitiges Happy End für die Ostwestfalen, die zuletzt stabiler wirkten und immerhin zu Hause regelmäßig punkten. Bedeutet im Umkehrschluss, dass der offensiv so harmlose KSC direkt absteigt.