2. Liga: Halbe Liga mit Chancen auf Aufstieg in die Bundesliga


2. Liga im Check

Eine Woche nach der dritten Liga und drei Wochen vor der Bundesliga startet am Wochenende die 2. Bundesliga in die neue Saison. Die Bezeichnung “beste zweite Liga aller Zeiten“ ist inzwischen zwar reichlich abgenutzt, doch zumindest so ausgeglichen wie in diesem Jahr war das Unterhaus wohl wirklich nur selten.

Vor dem Auftakt darf sich nach allgemeiner Einschätzung die halbe Liga Chancen auf den Aufstieg ausrechnen. Den einen klaren Favoriten gibt es jedenfalls nicht, auch wenn naturgemäß der mit einem Heimspiel gegen Erzgebirge Aue startende 1. FC Nürnberg als Absteiger sehr hoch gehandelt wird.

 

Der Club muss sich bei 18 Ab- und 13 Neuzugängen aber erst finden, was durchaus einige Zeit in Anspruch nehmen dürfte. Da hat es Eintracht Braunschweig als zweiter Absteiger einfacher. Der BTSV verlor zwar auch einige Stammkräfte, verfügt aber dennoch über eine sinnvoll ergänzte und weitgehend eingespielte Mannschaft.

Gleich zum Auftakt ist Braunschweig im Eröffnungsspiel am Freitagabend bei Fortuna Düsseldorf aber mächtig gefordert. Denn auch die Fortuna gehört zum Kreis der Aufstiegsanwärter und hat nach einem starken Schlussspurt im vergangenen Jahr unter dem mittlerweile zum Chef aufgestiegenen Interimscoach Oliver Reck auch in der Vorbereitung überzeugen können.

Kaiserslautern und Löwen mit wiederholten Anläufen

Den dritten Anlauf in Richtung Bundesliga unternimmt der 1. FC Kaiserslautern, der in den vergangenen beiden Jahren jeweils knapp gescheitert ist und es nun mit einer verjüngten Mannschaft versucht, die anders als die Teams zuletzt als echte Einheit auftreten soll. Der FCK trifft am Montagabend auf den TSV 1860 München, dessen neuer Trainer Ricardo Moniz die Löwen selbstbewusst als Meister getippt hat. Im elften Jahr nach dem Abstieg aus der Bundesliga sind die Erwartungen bei den Löwen wieder einmal sehr hoch. Ob die durchaus namhaft verstärkte Elf diese diesmal erfüllen kann, bleibt freilich abzuwarten.

Einen enormen Aderlass mit dem Verlust von fünf Leistungsträgern hat die SpVgg Greuther Fürth nach der verlorenen Relegation hinter sich, aber doch wieder das Zeug dazu, eine gute Rolle zu spielen. Am ersten Spieltag gastieren die Franken beim VfL Bochum, der mit einigen erfahrenen Neuzugängen nicht wieder bis zum Schluss gegen den Abstieg kämpfen will.

 

Durchmarsch von RB Leipzig?

RB Leipzig als finanzkräftiger Aufsteiger (zum Start gegen den VfR Aalen), der FC St. Pauli (gegen den FC Ingolstadt) sowie der Karlsruher SC und der 1. FC Union Berlin, die sich direkt gegenüberstehen, könnten bei gutem Saisonverlauf auch in den Aufstiegskampf eingreifen.

In den übrigen Partien des 1. Spieltages  in der 2. Liga – 1. FC Heidenheim gegen den FSV Frankfurt und SV Darmstadt 98 gegen den SV Sandhausen – geht es derweil in erster Linie schon um Punkte für den Klassenerhalt.