2. Liga: Erzgebirge Aue vs. Union Berlin - Knaller im Tabellenkeller


Erzgebirge Aue gegen Union Berlin

Bei Union Berlin wurde nun offiziell der Kampf gegen den Abstieg ausgerufen. Der andauernde Abwärtstrend gipfelte mit der „Stinkefinger-Affäre“ um Trainer Norbert Düwel. Nach der 1:4-Pleite gegen 1860 München hatte der Coach seine Nerven kurzfristig nicht im Griff und ließ sich zu dieser Geste hinreißen.

Mittlerweile bereut Düwel seinen Fauxpas, jedoch ermittelt der DFB gegen den 46-jährigen Oberbayer. Strafmildernd könnte sich die derbe Provokation des Zuschauers auf das Strafmaß auswirken. Eine Geldstrafe oder gar eine Sperre droht auf jeden Fall! Bisher hat der Klub zu den Vorwürfn geschwiegen. Norbert Düwel bereit aktuell seine Stellungnahme vor!

 

Sicherlich spielt auch ein gewisses Maß an Frust eine Rolle, denn sein Team befindet sich auf dem absteigenden Ast und nun muss man auch noch gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf antreten. Gemeint ist Erzgebirge Aue, die aktuell auf dem 16. Platz der 2. Liga stehen. Ein Abrutschen auf den Relegationsplatz möchte Trainer Düwel unbedingt verhindern.

Sollte ihm das mit seiner Mannschaft nicht gelingen, dann dürften die „Düwel-raus-Rufe“ in der alten Försterei noch lauter schallen. Damit dies nicht passiert und seine Kritiker für den Moment verstummen, muss unbedingt ein Sieg her. Einfach wird die Aufgabe nicht, denn das Team steckt in einer tiefen Krise.

Nachdem man am 13. Spieltag eine 2:0-Führung gegen Spitzenreiter FC Ingolstadt 04 verspielte und am Ende ein 3:3-Remis herausholen konnte, dachte man, dass die Mannschaft trotzdem einen positiven Effekt erfahren würde. Dem war aber nicht so, wie das Spiel gegen die Münchener Löwen deutlich zeigte.

Trainer Norbert Düwel setzt im Tor erneut auf Daniel Haas, der schön im Spiel gegen 1860 München zwischen den Pfosten stand. Definitiv fehlen wird Sören Brandy (gesperrt) und Mario Eggimann, der einen Trainingsrückstand aufholen muss. Einen Hoffnungsschimmer gibt es, denn Stürmer Sebastian Polter dürfte für den Knaller gegen den FC Erzgebirge Aue zur Verfügung stehen.

Ost-Schlager im Tabellenkeller

Nicht besser sieht die momentane Situation bei Erzgebirge Aue aus, denn auch sie müssen unbedingt ihren Abwärtstrend stoppen. Am Sonntag verlor das Team von Tomislav Stipic zu Hause gegen Eintracht Braunschweig mit 1:2 und rutschte damit auf den Relegationsplatz ab.

Bei den Erzgebirglern wird Solomon Okoronkwo fehlen. Der Ex-Herthaner laboriert noch immer an einer Sehnenentzündung. Wann der 27-jährige Nigerianer ins Mannschaftstraining einsteigen wird, steht noch in den Sternen. Ebenfalls muss Stipic auf seinen Linksverteidiger Nils Miatke verzichten, der unter den Folgen einer Leistenoperation leidet.

Es darf also spannend werden, wenn Erzgebirge Aue den 1. FC Union Berlin am Freitag um 18:30 Uhr zum Ost-Schlager im Sparkassen-Erzgebirgsstadion empfängt. Beim letzten Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig waren 10.050 Zuschauer live dabei. Gegen Union Berlin könnte dieser Wert übertroffen werden. Der Verlierer des Duells wird im Tabellenkeller der 2. Liga feststecken, während sich der Sieger des Spiels ein wenig Luft im Abstiegskampf verschaffen kann!