NFL: Minnesota Vikings und Denver Broncos bleiben ungeschlagen - Steelers furios


Bildquelle: von Joe Bielawa [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Am 4. Spieltag der NFL haben die Minnesota Vikings und Denver Broncos ihre weiße Weste verteidigt und jeweils den vierten Sieg gefeiert. Auch die Pittsburgh Steelers sind in die Erfolgsspur zurückgekehrt und ließen den Kansas City Chiefs keine Chance.

In der NFL wurde der 4. Spieltag mit der Partie zwischen den Minnesota Vikings gegen die New York Giants vollendet. Dabei konnten sich die Hausherren im Monday Night Game souverän durchsetzen und behielten mit 24:10 die Oberhand. Allen voran die Vikings-Defense wusste zu überzeugen, konnte diese doch zwei Turnovers erzwingen, die zu zehn Punkten führten.

Zudem konnte Vikings Quarterback Sam Bradford einen Touchdown-Pass verbuchen, während die Running Backs Jerick McKinnon und Matt Asiata jeweils einmal mit dem Ei in die Endzone stürmten.

Auf Seiten der Giants enttäuschte hingegen Wide-Receiver Odell Beckham Jr., der nur 23 Yards erlaufen konnte und in dieser Saison weiterhin auf seinen ersten Touchdown warten muss.

Die Vikings stehen somit bei 4:0-Siegen und führen überraschend die NFC an. Dabei kassierte Minnesota bislang erst 50 Punkte (im Schnitt knapp über 10 pro Spiel). Ein starker Wert. Für die New York Giants war es hingegen die zweite Saisonpleite im vierten Spiel und müssen sich in der NFC aktuell mit dem 9. Platz begnügen.

Broncos bauen Siegesserie aus - Roethlisberger führt Steelers zum Sieg

Auch die Denver Broncos sind weiter ungeschlagen. Der amtierende Super-Bowl-Champ ließ den Tampa Bay Buccaneers keine Chance und feierte einen ungefährdeten 27:7-Erfolg. Das Erfolgsrezept der Broncos, bei denen Quarterback-Star Peyton Manning nach der letzten Saison seinen Rücktritt erklärte, ist nach wie vor die starke Verteidigung. Zudem konnten sich die Broncos auf ihren Rookie Paxton Lynch verlassen. Der Quarterback sprang in die Bresche, als er für Trevor Siemian ins Spiel musste, der wegen einer Schulterverletzung nicht weiterspielen konnte. Lynch brachte knapp 60 Prozent seiner Pässe an den Mann und der 22-Jährige konnte mit dem Zuspiel auf Emmanuel Sanders zugleich seinen ersten Touchdown in der NFL bejubeln.

Die Broncos führen die AFC mit 4:0-Siegen an, dahinter liegen die Pittsburgh Steelers (3:1) auf dem zweiten Rang. Diese brannten am Wochenende ein wahres Feuerwerk ab und fegten die Kansas City Chiefs mit 43:14 vom Platz. „Big Ben“ Roethlisberger präsentierte sich dabei in überragender Form und verbuchte fünf Touchdown-Pässe sowie 300 Passing Yards. Zudem brachte Steelers Star-Receiver Antonio Brown zweimal den Ball in die Endzone.

(verfasst von Robert Freiberg)