NFL: Denver Broncos gewinnen Super Bowl - 24:10 gegen Carolina Panthers


Gewann mit Denver Broncos den Super Bowl: Quarterback-Legende Peyton Manning

Die Denver Broncos haben sich etwas überraschend die Vince Lombardy Trophy gesichert. In einem spannenden Super Bowl 50 setzten sich die Broncos mit 24:10 gegen die Carolina Panthers durch. Allen voran die Defense der Broncos bot eine überragende Leistung und brachte Panthers-Quarterback Cam Newton zur Verzweiflung. Dafür darf sich Legende Peyton Manning auf der anderen Seite über seinen zweiten Ring freuen!

Die Denver Broncos sind der neue NFL Champion! Das von Quaterback-Legende Petyon Manning angeführte Team holte sich nach 1997/98 und 1998/1999 erstmals wieder den Super-Bowl-Titel. Und der Triumph im Levi's Stadium in Santa Clara (Kalifornien) war verdient.

Am Ende einer wahren Abwehrschlacht hieß es 24:10 (10:0, 3:7, 3:0, 8:3) für die Broncos, bei denen Manning wohl sein letztes NFL-Spiel bestritt. Zwar machte der 39-Jährige seinen Rücktritt noch nicht offiziell, doch es wäre der perfekte und krönende Abschied nach 18 Jahren in der NFL.

Für Manning ist es nach 2007 mit den Indianapolis Colts der zweite Super-Bowl-Titel. Damit ist Manning der erste Quarterback in der NFL-Geschichte, der den Super Bowl mit zwei verschiedenen Teams gewonnen hat. „Ich will heute noch eine Menge Bier trinken und feiern“, frohlockte Manning nach dem Spiel, wobei er seine sportliche Zukunft weiter offen ließ.

Die Entscheidung im Super Bowl 50 fiel im letzten Viertel. Beim Stande von 16:10 kämpfte sich C.J. Anderson durch die Defensive der Carolina Panthers und befördert das Ei in die Endzone. Touchdown zum 22:10. Bei der anschließenden Two-Point-Conversion behält Manning die Nerven und Bennie Fowler befördert das Leder erneut in die Endzone zum 24:10-Endstand.

Doch MVP im Super Bowl 50 wurde nicht etwa Manning, der seinerseits auch keine Glanzleistung bot (13/23 Pässen, 141 YDS, 1 Interception), sondern Von Miller. Der Linebacker spielte wie eine Ein-Mann-Armee und bot zusammen mit seinem kongenialen Partner DeMarcus Ware eine sensationelle Leistung. Miller setzte auch immer wieder Panthers-Quarterback Cam Newton zu, der noch am Vortag zum MVP der Saison gekürt wurde. Gegen die bärenstarke Defense der Broncos fand der 26-jährige Spielmacher nie seinen Rhythmus und nur 18 von 41 Pässen landeten bei einem Mitspieler. Zudem blieb Newton ohne Touchdown-Pass. Ausgerechnet im Super Bowl lieferte Newton sein schlechtestes Saisonspiel.

Lady Gaga, Beyonce und Co. heizen mächtig ein

Die Denver Broncos kontrollierten hingegen über weite Strecken das Geschehen und lagen zur Pause mit 13:7 in Führung. Carolina sollte sich von diesem Sechs-Punkte-Rückstand nicht mehr erholen.

Ansonsten war der Super Bowl 50 wie erwartet in einem schillernden Rahmenprogramm gehüllt. Die US-Pop-Diva Lady Gaga trällerte vor dem Spiel eine gefühlvolle Version der US-amerikanischen Nationalhymne und in der Halbzeitshow heizten Beyonce, Bruno Mars sowie die britischen Pop-Rocker von Coldplay den Fans im Stadion und den heimischen TV-Geräten ordentlich ein.

 

Bildquelle

By original: Capt. Darin Overstreet of the U.S. Air Colorado National Guard derivative: Diddykong1130 (1501112-Z-UA373-019) [Public domain], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)