NFL: Dallas Cowboys, San Diego und Philadelphia weiterhin in Topform


5. Spieltag in der NFL

Auch in der fünften Woche der NFL gab es viele interessante Partien, in denen es ordentlich zu Sache ging. Und auch wenn es noch früh in der Saison ist, müssen sich Teams mit einer Bilanz von 2:3-Siegen anfangen, Sorgen zu machen: Denn 80 Prozent der Mannschaften, die mit solch einer Bilanz starteten, erreichten nicht mehr die Play-offs.

Weit entfernt von solchen Problemen ist man beim Super Bowl Sieger Seattle, die im Monday Night Game erneut triumphierten und nun die letzten acht Flutlichtspiele gewinnen konnten.

 

Im Monday Night Game zwischen den Washington Redskins und Seattle Seahawks dominierte der amtierende Champion aus Seattle die Partie nach Belieben und hätte mit etwas mehr Beherrschtheit den 27:17-Sieg noch höher gestalten können. Allein drei Strafen kosteten einen Touchdown, die alle auf das Konto von Wide Receiver Percy Harvin gegangen wären.

Washington wirkte weite Strecken des Spiels überfordert und wurde nur aufgrund der vielen Strafen und Nachlässigkeiten der Seahawks nicht überrollt. Seattles Safety Earl Thomas brachte es nach dem Spiel auf den Punkt: „Ich denke es ist einfach 'Monday Night Football'. Viele Fans schauen zu und jeder will ein gutes Spiel sehen, also soll es so spannend wie möglich sein. Das ist das Business.“

Auch die San Francisco 49ers bleiben weiter in der Erfolgsspur und gewannen nach zwei Niederlagen am Stück nun zwei Spiele in Folge. Bedanken konnten sie sich beim 22:17 über die Kansas City Chiefs bei ihrem Kicker Phil Dawson, der mit fünf Field Goals maßgeblichen Anteil am Sieg hatte.

Erste Pleite für Arizona - Dallas gewinnt nach Verlängerung

In Denver empfingen die Broncos die noch ungeschlagenen Arizona Cardinals, denen man mit dem 41:20 die erste Niederlage der Saison beifügte. Doch nicht nur der Sieg gab Grund zum Feiern, sondern einmal mehr die Leistung von Broncos Quarterback Peyton Manning. Mit fantastischen 479 erzielten Yards und vier Touchdown Pässen war er der überragende Mann auf dem Feld.

Ganz nebenbei warf Manning auch noch seine Touchdown Pässe 500 bis 503 und liegt nur noch fünf Touchdowns hinter Rekordhalter und Green Bay-Legende Brett Favre. „Wenn jemand diese Marke erreicht, dann ist das einfach außergewöhnlich“, so ein sichtlich erfreuter Broncos-Coach John Fox.

Auch die Dallas Cowboys bleiben mit ihrem 20:17 nach Verlängerung gegen die Houston Texans ebenso in der Erfolgsspur wie die Philadelphia Eagles, die mit 34:28 die Oberhand über die St. Louis Rams behielten. Zudem feierten die San Diego Chargers gegen die New Jersey Jets einen 31:0-Kantersieg.