NHL: LA Kings gewinnen Stanley Cup nach Sudden Death


LA Kings gewinnen Stanley Cup 2014

Die Los Angeles Kings haben sich das zweite Mal nach 2012 den Stanley Cup in der NHL gesichert. In einem packenden fünften Spiel setzten sich die Kalifornier im heimischen Staples Center nach zweimaliger Overtime mit 3:2 gegen die New York Rangers durch und gewannen die Finalserie mit 4:1 Siegen.

Spiel 5 der Finalserie war ein Spiegelbild der gesamten Play-off-Season für die LA Kings. Während man vor zwei Jahren fast zum Stanley Cup-Triumph spazierte, mussten die Kings in dieser Saison einen wahren Kraftakt bewältigen. In der ersten Runde lag Los Angeles, die, die Regular Season lediglich auf Platz 6 im Westen beendeten, gegen die San Jose Sharks bereits mit 0:3 zurück.

 

Und auch in den darauffolgenden Serien, gegen die Anaheim Ducks und Chicago Blackhawks fiel, die Entscheidung jeweils erst im 7. Spiel. 26 Spiele absolvierten die Kings in der Postseason, häufiger musste zuvor noch kein Team in der NHL-Geschichte ran. Und auch gegen die New York Rangers mussten die Kings in den Spielen immer wieder ein Rückstand hinterherlaufen oder die Entscheidung fiel in der Overtime. All das gab es auch im 5. Spiel.

Justin Williams brachte die Hausherren per Rückhandschuss zwar früh in Front (7.), doch Chris Kreider (36.) und Brian Boyle (40.) schlugen für das Team aus dem Big Apple zurück und drehten den Spieß im zweiten Drittel um. Den 2:2-Ausgleich steuerte Kings-Torjäger Marian Gaboriak bei. Dabei blieb es auch nach 60 gespielten Minuten, sodass wie schon in Spiel 1 und 2 die Entscheidung in der Verlängerung fallen musste. Nach dem die erste Overtime torlos blieb, avancierte Alec Martinez in der 15. Minute der zweiten Overtime zum Matchwinner, als er den Puck abstaubte und über die Linie beförderte.

Entscheidung im Sudden Death

Danach brachen alle Dämme und der Jubel im Staples Center kannte keine Grenzen. „Nachdem er reinging, hatte ich glaube ich einen Blackout. Mir wurde schwarz wurde Augen, ich kann mich wirklich nicht erinnern. Ich glaube, ich habe meine Ausrüstung weggeworfen. Ich weiß nur noch, dass alle zu mir gekommen sind und ich nicht atmen konnte. Ein surrealer Moment“, beschrieb Martinez die Szenen nach seinem Siegtreffer im Sudden Death: „Ich bin einfach so glücklich für diese Jungs!“

„Wir haben es uns selbst ein bisschen schwer gemacht, aber du musst gewinnen - wie du es machst, ist am Ende egal", erklärte Kings-Center Jeff Carter. Die LA Kings lagen im Duell der beiden US-Metropolen in allen drei Heimspielen zurück und gewann jeweils in der Overtime und am Ende den Stanley Cup.