DEL: Kölner Haie spitze - Quartett mit Vorsprung


Zwischenfazit der DEL - Kölner Haie Erster

Nach 21 Spieltagen der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) sind zwar noch lange keine Entscheidungen darüber gefallen, welche acht Mannschaften im Anschluss an die insgesamt 52 Runden in den Play-offs um den Titel kämpfen, doch sind an der Tabelle auch schon einige Tendenzen zu erkennen.

Beste Chancen, am Ende zu den besten Acht zu gehören, haben die Kölner Haie, die am letzten Freitag gegen die Grizzly Adams Wolfsburg zwar eine überraschende Heimniederlage nach Penalties einstecken mussten, mit 46 Punkten aber dennoch schon 13 Zähler Vorsprung auf Rang sieben, der nicht zur direkten Teilnahme an den Play-offs berechtigt, haben.

Auf Rang zwei der DEL mit vier Punkten Rückstand auf die Kölner Haie folgen die Adler Mannheim, die am Freitag bei den Iserlohn Roosters mit 4:3 nach Penalties die Oberhand behielten und so an den Nürnberger Thomas Sabo Ice Tigers vorbeizogen. Die Ice Tigers sind nach ihrem sensationellen Start in die neue Saison zwar noch immer in der Spitzengruppe, aber eben doch keine Übermannschaft, wie auch beim gestrigen 1:2 nach Penalties gegen Schlusslicht Düsseldorfer EG wieder deutlich wurde. Die vierte Mannschaft, die sich vom Rest schon ein wenig abgesetzt hat und immerhin sieben Punkte Vorsprung vor dem siebten Platz aufweist, sind die Krefeld Pinguine, die gestern beim ERC Ingolstadt einen klaren 3:0-Erfolg feierten.

Heißer Kampf, um die Play-off-Plätze zu erwarten

Wäre jetzt schon Saisonende, würden als Fünfter und Sechster auch die Hamburg Freezers, die am Freitag mit 2:1 nach Verlängerung bei den Straubing Tigers die Oberhand behielten, und Ingolstadt im Viertelfinale der Play-offs starten. Auf den Rängen sieben bis zehn, die in einer Ausscheidungsrunde die übrigen beiden Play-off-Teilnehmer unter sich ausmachen, stehen aktuell die Grizzly Adams Wolfsburg, der bisher enttäuschende Titelverteidiger Eisbären Berlin, die Straubing Tigers und die Schwenninger Wild Wings.

Frühzeitig beendet wäre die Saison nach aktuellem Stand für Red Bull München, die Augsburger Panther, die Iserlohn Roosters und die Düsseldorfer EG, die in den ausstehenden Spielen aber noch reichlich Gelegenheit haben, sich einen Platz in den Play-offs zu sichern. Entscheidungen sind jedenfalls noch weit entfernt und noch dürfen alle Teams sogar vom Titel träumen.