DEL: EHC Red Bull München verliert Derby gegen ERC Ingolstadt


EHC Red Bull München verliert Derby gegen Ingolstadt

Der EHC Red Bull München blickt auf ein durchwachsenes Wochenende in der DEL zurück, an dem die Bayern auf zwei direkte Konkurrenten der Spitzengruppe trafen. Während der Tabellenzweite am Freitag das Verfolgerduell gegen die Hamburg Freezers noch knapp gewinnen konnte, musste sich der EHC am Sonntag im Derby beim ERC Ingolstadt geschlagen geben.

Viel besser hätten die Voraussetzungen für ein packendes Oberbayern-Derby zwischen EHC Red Bull München und ERC Ingolstadt am 42. Spieltag nicht sein können. Schließlich war es das Duell Zweiter gegen Dritter, welches am Ende der Titelverteidiger aus Ingolstadt vor heimischen Fans für sich entscheiden sollte.

 

Nach umkämpften 60 Minuten hieß es 3:2 (1:0, 1:0, 1:2) für den ERC, die somit den Rückstand auf die weiterhin zweitplatzierten Münchner auf vier Punkte verkürzen konnte. Damit bleiben die roten Bullen aus München mit 81 Punkten weiterhin erster Adler-Jäger, doch der Rückstand auf den Tabellenführer aus Mannheim beträgt nunmehr zehn Punkte.

In einem Spiel mit wenigen Chancen war am Ende die bessere Effizienz der Ingolstädter der entscheidende Faktor. Derek Hahn (15.) und Ryan MacMurchy (35.) sorgten für die 2:0-Führung nach den ersten zweit Dritteln und brachten den Meister der Vorsaison auf die Siegerstraße, doch im Schlussdrittel keimte beim EHC Red Bull München noch einmal Hoffnung auf, als der deutsche Nationalmannschaftskapitän Michael Wolf (44.) auf 1:2 verkürzen konnte. In einer spannenden Schlussphase avancierte dann Thomas Greilinger (56.) zum Matchwinner und stellte mit seinem Treffer wieder den alten Abstand her.

Zwar brachte das 19-jährige Toptalent Dominik Kahun (57.) den EHC noch einmal ins Spiel, aber Ingolstadt behielt die Nerven und rettete den knappen Vorsprung über die Zeit, wobei beide Teams noch Chancen haben sollten. Aber sowohl Bullen-Goalie Niklas Treutle als auch ERC-Keeper Timo Pielmeier leistete sich keine Fehler, sodass es letztendlich beim 3:2-Sieg der Ingolstädter blieb.

Heute auswärts gegen Düsseldorfer EG

Bereits am Freitag empfingen die Münchner die Hamburger Freezers zum Nord-Süd-Gipfel, wobei sich die Hausherren gegen den Tabellenvierten vor 4.314 Zuschauern mit 3:2 nach Overtime durchsetzten. Für die Entscheidung sorgte ein Treffer von Mads Christensen (61.) in der Verlängerung. In der regulären Spielzeit hatten Alexander Barta (20.) und Daniel Sparre (44.) für die Hausherren getroffen, auf Freezers-Seite waren Adam Mitchell (19.) und Philippe Dupuis (57.) erfolgreich. Durch den Sieg gegen Hamburg ist der EHC Red Bull München seit nunmehr sieben Spielen zu Hause unbesiegt.

Heute steht der 43. Spieltag auf dem Programm, an dem die Bayern auswärts bei der Düsseldorfer EG antreten müssen, bevor es am Freitag daheim im Olympia-Eissportzentrum München gegen die Grizzly Adams aus Wolfsburg geht. Tickets für diese Partie erhaltet Ihr über unsere Termin-Übersichtsseite, die zuvor verlinkt wurde.