Premier League Darts: Whitlock und Newton ausgeschieden


Whitlock und Newton in Premier League Darts ausgeschieden

Mit besonders großer Spannung wurde der 9. Spieltag der Premier League Darts erwartet, der auch als Judgement Night bekannt ist. Nach diesem Spieltag scheiden die letzten beiden Spieler aus der Tabelle aus. Und weil die Zeichen auf Abschied standen, ging es in den Spielen in der Motorpoint Arena zu Cardiff auch besonders heiß zur Sache.

Am 9.Spieltag der Premier League Darts kam es wahrhaftig zu einem Judgement Night Match zwischen Wes Newton und Dave Chisnall. Denn nur der Sieger der Partie würde sich in die Rückrunde retten können und der Verlierer ausscheiden. Mehr Spannung ging nicht.

Die befreundeten Dart-Spieler lieferten sich einen wahren Schlagabtausch, in der die Führung immer wieder wechselte und sich keiner bis zum Ende des Duells einen klaren Vorsprung herauswerfen konnte. Auf der Zielgeraden lag Chisnall mit 6:5 in Front und was nun folgte, war wirklich ein Showdown.

Im letzten Leg standen beide Spieler bei 40 Punkten Rest. Chisnall begann und verfehlte erst Tops, dann die Doppel-10 aber seinen letzten Dart versenkte er in der Doppel-5. „Chizzy“ sicherte sich den Sieg mit 7:5, was zugleich das vorzeitige Liga-Aus für seinen Freund Wes Newton bedeutete.

Der Rekordweltmeister Phil Taylor kommt seiner alten Form immer näher. Nachdem er einen katastrophalen Ligastart hingelegt hatte, rollt er das Feld nun von hinten auf und kommt den Top 4 immer näher. Von Beginn an machte „The Power“ deutlich, dass es an diesen Spieltag nur einen Sieger geben würde, ihn!

Thornton knickt um und verliert gegen Taylor

Und auch wenn sein Gegner Robert Thornton nicht schlecht spielte, war es für Taylor nicht gut genug. Der Rekordweltmeister setzte sich schnell ab, ging mit 6:3 in Führung und sicherte sich kurz darauf den Sieg mit 7:4. Für Thornton kam es gleich doppelt schlimm, denn kurz vor Ende der Partie knickte „The Thorn“ um und konnte das Match nur humpelt beenden.

Schon vor dem Spieltag war Simon Whitlock als erster Spieler ausgeschieden. Dennoch wollte er gegen den Tabellenführer Michael van Gerwen einen versöhnlichen Abschied feiern und konnte sich gegen den Favoriten schnell eine 6:2-Führung herausspielen. Doch dann ließ der Australier nach und der Weltmeister MvG startete eine starke Aufholjagd und sicherte sich so mit dem 6:6 zumindest das Unentschieden.

In den weiteren Partien des 9. Spieltags bezwang Peter Wright Gary Anderson mit 7:5 und Adrian Lewis trennte sich von Raymond van Barneveld 6:6 unentschieden.