Darts: Phil "The Power" Taylor gewinnt World Matchplay


Phil Taylor gewinnt World Matchplay

Phil Taylor hat zum 15. Mal den Titel beim World Matchplay in Blackpool gewonnen. Im Finale des nach der WM zweitwichtigsten Turniers demontierte „The Power“ seinen Kontrahenten Michael van Gerwen mit 18:9 und konnte somit seinen ersten Major-Triumph in diesem Jahr eintüten.

Die fast schon unheimliche Siegesserie von Phil Taylor beim Matchplay geht weiter. Zum siebten Mal in Folge gewann der Altmeister das Turnier und ist somit seit 35 Spielen in seinem „Wohnzimmer“ ungeschlagen. Dabei präsentierte sich der Rekordweltmeister im prall gefüllten Winter Garden erneut in blendender Verfassung.

 

Nach dem gewonnen Bull-Wurf legte Phil Taylor los wie die Feuerwehr und konnte gleich vier der ersten fünf Legs gewinnen. Dabei spielte der 53-Jährige dreimal in Serie einen 14-Darter und begann mit einem Average von 115. Nach zehn Legs lag „The Power“ bereits mit 8:2 in Front und eine Vorentscheidung, im bis dahin einseitigen Finale, war längst gefallen. Dabei bot Michael van Gerwen gar keine so schlechte Leistung, dennoch leistete sich der Niederländer immer wieder kleine Fehler und hat vor allem mit seinen Würfen auf die Doppelfelder ungewohnt Mühe. Beim Stande von 11:2 konnte van Gerwen aber noch einmal einen kurzen Aufwärtstrend verbuchen und drei Legs hintereinander für sich entscheiden. Taylor konterte aber beim Stand von 11:5 mit einem High-Finish von 124 Punkten in absoluter Champion-Manier.

„The Power“ hatte danach wieder die volle Kontrolle über das Match und dominierte den Rest des Finales fast nach Belieben. So war der zweite Match-Dart in die Doppel-20 die logische Konsequenz, die Taylor den 15. Titel bei der 20. Teilnahme beim World Matchplay bescherte. Zudem gab es obendrauf noch ein Preisgeld in Höhe von 100.000 Pfund. van Gerwen bekam mit der Hälfte aber immerhin noch ein nettes Trostpflaster.

Michael van Gerwen mit Hoffnungen auf Titelgewinn

Für Phil Taylor ist damit die titellose Durststrecke in diesem Jahr beendet. Dabei bedankte sich der Rekordweltmeister auch bei seinem Finalgegner, den er mit seinen Worten zu Tränen rührte: „Die letzten sechs Monate waren sehr hart für mich. Aber Michael hat mich immer angetrieben und ermutigt. Er hat immer gesagt, du schaffst es, wieder zu alter Stärke zurückzufinden. Und dafür bin ich ihm unheimlich dankbar. Ich kann Michael nicht genug loben, er weint und das zeigt seine Leidenschaft für den Sport.“

Michael van Gerwen gab sich nach der Pleite schnell wieder kämpferisch: „Er war der bessere Spieler im Turnier und auch heute und hat den Sieg verdient. Ich will diese Trophäe gewinnen und will das im nächsten Jahr schaffen.“