Boxen: Bleibt Las Vegas das Mekka des Boxens?


Las Vegas - Hauptstadt des Boxens

Bildquelle: By ian mcwilliams [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

So ziemlich jede Sportart hat ein Zuhause - ein Land oder eine Stadt, in der diese Sportart tief verwurzelt ist. Fußball wird beispielsweise mit England assoziiert und Tennis speziell mit Wimbledon. Beim Boxen ist das etwas anders. Dem Kampfsport fehlen diese geografischen Wurzeln.

Las Vegas ist durch die zahlreichen Glücksspiel- und Casinoangebote als Stadt der Sünden bekannt. In den letzten Jahren konnte sich Las Vegas jedoch als Hauptstadt des Boxens etablieren. Die leuchtenden Reklametafeln des Las Vegas Strips haben Boxen etwas Mystisches und Legendäres verliehen. Die Atmosphäre bei Boxkämpfen in der Sin City findet sich nirgendwo sonst auf der Welt.

 

 

Die Wüstenstadt hat bereits zahlreiche legendäre Kämpfe gesehen. Evander Holyfield kämpfte in den Jahren 1996 und 1997 in der MGM Grand Garden Arena gegen Mike Tyson. Auch der Klassiker Sugar Ray Leonard vs. Thomas Hearns am 16. September 1981 fand im Caesars Palace von Las Vegas statt. Der Kampf trug auch den Spitznamen “The Showdown”. Doch kann Las Vegas sich auch in Zukunft weiterhin als Boxsporthauptstadt der Welt durchsetzen?

Klar ist, dass Las Vegas das Monopol nicht schon immer hielt. Bevor der Sport in die Wüste zog, wurden die meisten großen Kämpfe nämlich in New York City ausgetragen. Außerdem werden einige der heiß ersehnten Kämpfe in diesem Jahr in ganz anderen Städten ausgetragen. Der Rückkampf zwischen Anthony Joshua und Wladimir Klitschko könnte nach Spekulationen in Nigeria ausgetragen werden. Joshuas Manager Eddie Hearn erklärte, dass das afrikanische Land großes Interesse daran gezeigt hätte, den Kampf auszurichten. Auch der erste Kampf wurde bereits im Wembley Stadion in London veranstaltet. Und im März kämpften Danny Garcia und Keith Thurman ebenfalls nicht in Las Vegas, sondern im Barclays Center in Brooklyn, New York.

Dennoch gibt es ausreichend Anzeichen dafür, dass der Boxsport Las Vegas vorerst nicht den Rücken zukehren wird. Der Megakampf zwischen Boxlegende Floyd Mayweather Jr. und MMA-Superstar Conor McGregor findet am 26. August nämlich in der T-Mobile Arena von Las Vegas statt. Und es gibt viele Gründe, die Las Vegas zu einer hervorragenden Location für große Sportevents wie Boxkämpfe machen. Seine vielen Veranstaltungsorte können die großen Menschenmassen, die ein riesiges Event häufig anzieht, problemlos unterbringen.

Stößt New York als Box-Mekka Las Vegas vom Thron?

Zudem ist Las Vegas eines der beliebtesten Reiseziele der Vereinigten Staaten. Es sollte also jederzeit ein großes Publikum vor Ort sein, das die Säle ohne Probleme füllen kann. Und wenn es einen Ort auf der Welt gibt, an dem sich ausreichend Hotels befinden, ist es Las Vegas. Außerdem erklären sich die vielen hier ansässigen Casinos nur allzu gerne dazu bereit, große Events zu sponsoren.

Noch ist für die Boxhauptstadt Las Vegas nicht alles vorbei, denn die Stadt hat viele Vorzüge für Organisatoren von Boxkämpfen. Sie muss jedoch aufpassen, dass Rivalen wie New York ihr diesen Titel nicht wieder streitig machen werden.