Boxen: Deontay Wilder neuer WBC-Weltmeister nach Sieg über Stiverne


Deontay Wilder besiegt Bermane Stiverne

Die USA haben endlich wieder einen Schwergewichtsweltmeister im Boxen aus ihrem eigenen Land. Fast acht Jahre hat es gedauert, bis es ein US-Amerikaner auf den Thron im Schwergewichtsboxen schaffte. In der gestrigen Nacht war es dann endlich wieder so weit.

In Las Vegas standen sich Herausforderer Deontay Wilder und WBC-Weltmeister Bermane Stiverne im Ring der legendären MGM Arena gegenüber. Deontay Wilder hatte sich vorab viel vorgenommen, denn der US-Amerikaner wollte die Durststrecke beenden und den Titel endlich wieder in seine Heimat bringen.

 

Dagegen hatte Bermane Stiverne jedoch etwas, denn der Haitianer, der in Kanada lebt, wollte nur ungern seinen WBC-Titel abgeben. Jedenfalls nicht kampflos. Die Nummer war schon vor dem Beginn des Fights ein schwieriges Unterfangen für Stiverne, denn sein Kontrahent gilt als absoluter K.o.-Schläger, der noch nie länger als 4 Runden im Ring stehen musste.

Und genau das bekam der Ex-Weltmeister bereits in der ersten Runde zu spüren, als Wilder ihn zum Ende des ersten Durchgangs auf die Matte schickte. Jedoch erklang da schon der Gong, sodass Stiverne nicht angezählt werden konnte. Das Spiel zog sich am Ende durch den gesamten Boxkampf. Deontay Wilder agierte clever im Rückwärtsgang und setzte immer wieder Nadelstiche, während Stiverne nicht richtig in die Gänge kam.

Zwar konnte Wilder keine erheblichen Wirkungstreffer erzielen, allerdings dominierte er den Fight mit seiner Führhand und ließ Stiverne kaum eine Chance, um den WBC-Titel erfolgreich verteidigen zu können. Auch musste er nicht mehr in den Ringstaub, was jedoch nur damit zu tun hatte, dass Wilder nicht nach dem Knock-out suchte.

Am Ende war es ein deutliches Ergebnis, mit dem sich der entthronte WBC-Weltmeister zufriedengeben musste. 118:109, 119:108 und 120:107 lautete das Ergebnis der drei Punktrichter. Für Deontay Wilder ist mit dem Gewinn des WBC-Titels im Schwergewicht ein Traum in Erfüllung gegangen. Nun scheint es so, als wenn sich ein weiterer Traum in den kommenden Monaten erfüllen ließe.

Titelvereinigungskampf gegen Klitschko?

Die Mission ist klar: Titelvereinigungskampf gegen Wladimir Klitschko! Der Ukrainer hält die anderen wichtigen Titel im Schwergewicht. Einzig der Titel der WBC fehlt ihm noch in seiner Sammlung. Sein Bruder Vitali Klitschko, der bekanntermaßen zurückgetreten ist, hielt diesen Titel in der Familie. Nach seinem Rücktritt liegt es nun an seinem jüngeren Bruder Wladimir, sich der Aufgabe gegen den neuen WBC-Weltmeister Deontay Wilder zu stellen.

Der Kampf könnte am 25.4.2015 in New York über die Bühne gehen. Eigentlich war geplant, dass Wladimir Klitschko gegen Bryant Jennings antritt. Der wechselte nun das Management, weswegen sämtliche Verhandlungen rund um den angedachten Kampf gegen den Ukrainer von vorn beginnen müssten. Noch ist also nicht klar, ob sich Klitschko mit Jennings einigen wird oder ob es zum Mega-Fight gegen Deontay Wilder kommen wird.