Boxen: Deontay Wilder weiterhin WBC-Weltmeister nach K.o.-Sieg über Szpilka


Deontay Wilder weiterhin Weltmeister nach Sieg über Szpilka

Es war ein Box-Leckerbissen, den die Boxfans im Barclays Center in New York zu sehen bekamen. Deontay Wilder vs. Artur Szpilka um die WBC-Weltmeisterschaft im Schwergewicht. Für Wilder ging es darum, diesen Fight zu gewinnen, um schlussendlich Tyson Fury zum Titelvereinigungskampf herausfordern zu können.

Auf dem Weg zu diesem Mega-Fight musste der US-Amerikaner, der vor dem Kampf eine makellose Bilanz von 36 Siegen in 36 Kämpfen aufweisen konnte, gegen den Polen Artur Szpilka bestehen. Die Fans in Brooklyn bekamen nach 115 Jahren die erste Weltmeisterschaft im Schwergewicht zu sehen und sollten mit einem spektakulären K.o. belohnt werden.

 

Szpilka startete gut ins Match und konnte die erste Runde für sich entscheiden. Beide Boxer versuchten, dem jeweils anderen seine Dominanz aufzudrücken. Der polnische Herausforderer gewann jedoch die 1. Runde knapp. Auch in der 2. Runde wusste der 26-jährige Herausforderer zu punkten und gewann auch diesen Durchgang.

Wilder war noch nicht wirklich im Match angekommen und benötigte einige Zeit, um das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen. Bis dahin war nicht viel zu sehen vom WBC-Weltmeister im Schwergewicht. Bis zur 3. Runde war Szpilka der dominierende Boxer in diesem Match, der immer wieder geschickt seinen Gegner auskontern konnte und selbst für sehenswerte Treffer sorgte.

Ab der 4.Runde wendete sich dann das Blatt, als Deontay Wilder mit einer harten Rechten ins Ziel traf. Von nun an sollte sich Wilder besser in den Kampf finden. Er dominierte, zeigte Szpilka seine Grenzen auf und übernahm immer mehr die Kontrolle über diesen Boxkampf.

Für Artur Szpilka, der anfänglich noch das Publikum auf seine Seite sah, wurde es immer schwieriger gegen den Weltmeister zu bestehen. So verlor er auch zurecht die die nächsten Runden. Erst in der 8. Runde konnte der Pole erneut einen Durchgang für sich entscheiden.

Furioser K.o. in der 9. Runde - Wilder weiterhin WBC-Weltmeister

Dann die 9. Runde, in der die Entscheidung fallen sollte. Wilder mit einigen Kombinationen an den Kopf von Artur Szpilka, der nun blutete. Der Referee verwarnte Deontay Wilder, nachdem er unerlaubte Schläge an den Mann brachte. Doch er ließ sich nicht beirren und setzte dem bunten Treiben ein Ende.

Mit einer wilden rechten Hand versetzte er Artur Szpilka schlussendlich einen hammerharten Treffer. Szpilka am Boden, der Referee zählt, und nimmt den Polen aus dem Kampf. K.o.-Sieg für Deontay Wilder in der 9. Runde. Damit bleibt der 30-jährige US-Amerikaner weiterhin WBC-Weltmeister im Schwergewicht.

Deontay Wilder fordert Tyson Fury zum Kampf heraus

Auftakt zur 10. Runde könnte man meinen, wenn man die Bilder im Barclays Center nach dem Kampf zwischen Deontay Wilder vs. Artur Szpilka gesehen hatte. Tyson Fury war als Gast am Ring und verfolgte das Match zwischen den beiden Boxern. Natürlich ist das Wilder nicht verborgen geblieben und so stieß er eine sehr harsche Herausforderung in Richtung Fury heraus.

„Du bist doch bloß ein Schwindler“, rief Wilder lautstark und deutete dabei auf Tyson Fury, den er nur zu gern vor die Fäuste bekommen möchte. Damit nicht genug, denn Deontay Wilder setzte nach: „Ich schlage dich jederzeit, überall, auch in deinem eigenen Garten, wenn du willst.“ Harte Worte, die zum Boxen gehören.

Aber auch Tyson Fury kennt die Scharmützel und das Säbelrasseln im Boxen und stieg zu Wilder in den Boxring. Die Antwort des aktuellen WBO- und IBO-Weltmeisters fiel deutlich aus: „Ich werde dich umhauen, du bist doch bloß ein alter Penner“. Damit dürfte klar sein, was beide wollen – Titelvereinigung im Schwergewicht.

Für alle Boxfans dürfte das der Mega-Fight des Jahres werden, wenn sich beide Lager auf die Konditionen einigen können.

 

Bildquelle

By Layton Dudley - http://www.laytondudley.com/ [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)