Boxen: Abraham feiert klaren Sieg gegen Krasniqi - nun WM-Revanche gegen Ramirez


Arthur Abraham feiert klaren Sieg gegen Robin Krasniqi

Bildquelle: von Pasi [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Arthur Abraham hat mit seinem souveränen Sieg am Samstagabend über Robin Krasniqi seine wohl letzte Chance auf einen erneuten WM-Kampf im Supermittelgewicht genutzt. In Erfurt ließ der 37-Jährige seinem Kontrahenten Robin Krasniqi keine Chance und gewann einstimmig nach Punkten. Nun darf der Berliner auf einen Titelkampf gegen Gilberto Ramirez hoffen, von dem er sich den WBO-Gürtel zurückholen will.

Am Ende war es eine einstimmige Angelegenheit: Arthur Abraham hat sich nach zwölf Runden im WM-Ausscheidungskampf der WBO gegen Robin Krasniqi durchgesetzt. Der Punktsieg war mit 118:110, 117:111 und 115:114 zwar eindeutig, war aber aufgrund der grotesken Wertung des italienischen Punktrichters Matteo Montella knapper als er war.

 

Einem Rückkampf gegen den amtierenden Champion Gilberto Ramirez steht somit nichts mehr im Weg. Ende April hatte Abraham seinen Titel in Las Vegas durchaus überraschend, dafür umso deutlicher an den Mexikaner verloren.

Vor 6.000 Zuschauern machte Abraham gegen seinen sieben Jahre jüngeren Kontrahenten schnell klar, wer Chef im Ring ist. Der Schützling von Trainer Uli Wegner überzeugte mit seiner präzisen Führungshand, die Krasniqi durchaus beeindruckte. Krasniqi wirkte zwar agiler, musste aber in der 5. Runde erstmals einen harten Treffer von Abraham einstecken, von dem sich der Wahl-Münchner aber erholen konnte. Mit zunehmender Kampfdauer wurde die Dominanz von Abraham immer deutlicher und letztendlich war der Sieg des ehemaligen Weltmeisters ungefährdet. Der gebürtige Armenier feierte damit seinen 46. Sieg im 51. Kampf und freute sich entsprechend nach seinem Triumph: „Das war alles oder nichts: ein harter Kampf. Mein Gegner war auch gut“, erklärte der siegreicher Boxer.

Wie viel für Arthur Abraham auf dem Spiel stand, der im Falle einer Pleite wohl seine Karriere beendet hätte, machte Trainer Wegner bereits vor dem Kampf deutlich: „Bei einer Niederlage muss er Schluss machen. Es ist seine letzte Chance.“ Und diese hat Abraham eindrucksvoll genutzt, der nun seine Revanche gegen Gilberto Ramirez bekommt.

Revanche gegen Ramirez: Abraham will „peinliche Niederlage vergessen machen“

Denn der 25-Jährige setzte sich seinerseits in der Nacht zu Sonntag im kalifornischen Carson gegen Max Bursak aus der Ukraine ebenfalls einstimmig nach Punkten durch (dreimal 120:106). Damit kann sich Abraham seine bittere Schmach im Boxen gegen Ramirez, gegen den er nicht eine einzige Runde für sich entscheiden konnte, revanchieren: „Das Rematch mit Ramirez ist mein Ziel, ich will diese peinliche Niederlage vergessen machen. Ich will diese Revanche, sofort wieder Weltmeister werden und noch ein oder zwei Jahre gute Kämpfe zeigen.“

maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek