Volleyball-EM: Deutsche Damen unterliegen Russland


Deutschland unterliegt Russland im Finale der Volleyball-EM

Der Traum der deutschen Volleyballerin vom ersten Europameistertitel ist geplatzt. Nach einer beeindruckenden Turnierleistung lieferte Deutschland auch am Samstagabend im Finale eine starke Leistung ab, musste sich letztlich aber dennoch dem Weltmeister Russland mit 1:3 (23:25, 25:23, 23:25, 14:25) geschlagen geben.

Das Team von Bundestrainer Giovanni Guidetti zeigte sich anders als noch beim 3:2 im Halbfinale gegen Belgien, als die Anfangsphase ein wenig verschlafen wurde, hellwach und bot dem großen Favoriten lange Zeit Paroli.

 

Einem knapp verlorenen ersten Satz ließen die DVV-Frauen im Zweiten den Ausgleich zum 1:1 folgen und weckten damit auch bei den 8.513 Zuschauern in der ausverkauften Max-Schmeling-Halle, die überwiegend Deutschland die Daumen drückten, die Hoffnung auf den großen Triumph im Volleyball.

Im dritten Satz setzte das deutsche Team ihren positiven Lauf fort und führte mit 9:7, als es womöglich zum Knackpunkt des Spiels kam, als die Hauptschiedsrichterin entgegen dem Videobeweis in einer umstrittenen Szene auf Ausgleich zum 9:9 entschied. Ab diesem Moment schien die deutsche Mannschaft ihren Rhythmus wieder verloren zu haben, hielt bis zum Stand von 23:23 aber weiter mit, ehe die Russinnen dann gleich ihren ersten Satzball nutzten.

Belgien sichert sich Platz 3

Nach dem verlorenen dritten Satz war beim Team von Bundestrainer Guidetti die Luft weitgehend raus und Russland entschied den vierten Satz klar mit 25:14 für sich. Dennoch sprach der deutsche Coach seinen Schützlingen um Kapitänin Margareta Kozuch ein großes Lob nach einem alles in allem starken Turnier aus: "Die Mädels sind traurig, aber wir müssen stolz sein. Wir haben vielmehr erreicht, als wir gedacht haben. Wir haben alles probiert, aber es war nicht genug. Ich bin zufrieden. Das ist eine tolle Mannschaft.“

Bereits vor dem großen Finale zwischen Deutschland und Russland entschied Belgien das Spiel um Platz drei gegen Titelverteidiger Serbien etwas überraschend mit 3:2 für sich und holte die erste Medaille überhaupt für den belgischen Volleyball-Verband.