Beachvolleyball: Erdmann/Matysik und Borger/Büthe gewinnen DM-Titel


Deutsche Meisterschaften Beachvolleyball 2014

Bei den deutschen Meisterschaften in der Beachvolleyball-Hochburg Timmendorf wurde das Duo Jonathan Erdmann und Kay Matysik seiner Favoritenrolle gerecht und sicherte sich nach einem spannenden und packenden Finale gegen Sebastian Fuchs und Thomas Kaczmarek den Titel. Bei den Frauen setzten sich etwas überraschend Karla Borger und Britta Büthe durch.

Sie waren als Favoriten nach Timmendorf angereist und konnten die Erwartungen erfüllen: Jonathan Erdmann/Kay Matysik sind nach 2012 wieder deutsche Meister im Beachvolleyball geworden.

 

Im Berliner Duell setzten sich die Topgesetzten Erdmann/Matysik gegen das Duo Sebastian Fuchs/Thomas Kaczmarek mit 21:19, 19:21 und 18:16 durch. Allein schon das Ergebnis verdeutlicht, wie eng es im Finale zuging, in dem auch Fuchs/Kaczmarek zwei Matchbälle und somit den Titel vor Augen hatten. „Es war einfach eine tolle Teamleistung“, freute sich Erdmann nach dem spannenden Endspiel. „Wir haben uns gegenseitig den Arsch gerettet. Jetzt sind Gefühle da, die wir letztes Jahr vermisst haben, weil wir nicht bei der DM dabei sein konnten.“ Die Unterlegenen waren natürlich betrübt: „Wir hatten den Titel auf der Hand, führen 14:12 bei eigener Annahme, und dann machen wir das nicht“, rang ein zutiefst trauriger Fuchs nach der Pleite um Worte. „Das ist einfach bitter, ich habe Tränen in den Augen.“

Das Finale der Frauen um die deutsche Meisterschaft war dagegen eine klarere Angelegenheit. Hier konnten sich bereits am Samstag das Stuttgarter Duo Karla Borger/Britta Büthe mit 21:17 und 21:18 gegen die Titelverteidigerin Laura Ludwig und ihrer neuen Teamkameradin Julia Sude durchsetzen.

Borger/Büthe gewinnen deutsche Meisterschaft

„Wir waren erstaunlich cool“, sagte Borger, die mit einer Erkältung in das Turnier gegangen war, nach dem Überraschungs-Erfolg und ergänzte: „Wir sind diese Saison oft ganz knapp geschlagen worden, umso mehr freut es jetzt uns, ganz oben zu stehen. Das ist unser erster Titel, der wird unvergesslich blieben.“

Nachdem sich Borger/Büthe 2011 und 2013 jeweils mit dem 3. Platz zufriedengeben mussten, waren sie dieses Jahr mit dem unbedingten Willen an den Timmendorfer Strand gereist, den nationalen Meistertitel endlich zu gewinnen. Im Finale hatten die Stuttgarterinnen in den entscheidenden Ballwechseln das bessere Händchen, während Ludwig/Sude einen etwas unglücklichen Tag erwischten. Symptomatisch war der Matchball ein Aufschlagfehler von Sude.

Die topgesetzten Katrin Holtwick/Ilka Semmler haben sich im kleinen Finale gegen Victoria Bieneck/Julia Großner mit 2:1 (21:18, 21:23, 15:10) durchgesetzt und Rang drei gesichert. Bei den Männern behielten Sebastian Dollinger und Lars Flüggen in einem Bruder-Duell gegen Armin Dollinger/Clemens Wickler souverän mit 2:0 (21:12, 21:12) die Oberhand.