NBA: Satnam Singh erster indischer Pick der NBA - Timberwolves holen Towns


Satnam Singh erster Inder in der NBA

Die NBA-Klubs haben sich beim diesjährigen Draft-Pick aus dem Talentpool bedient und wir wollen euch einen Überblick über die Top-Picks geben. Dabei sorgten die Dallas Mavericks für ein Novum und holen mit Satnam Singh den ersten indischen Profi in die NBA. Sehr zur Freude von Klub-Eigentümer Mark Cuban.

Die Minnesota Timberwolves hatte die Ehre und durften als Erster wählen. Die Entscheidung fiel wenig überraschend auf Karl-Anthony Towns. Der Big Man wird künftig die vielversprechende Talentriege der Wolves um Ricky Rubio, Zach La Vine sowie Andrew Wiggins, der letztes Jahr der Nummer-1-Pick war, verstärken. Neben den jungen, hungrigen Spielern trifft KAT aber auch auf Kevin Garnett, der seines Zeichen einer der besten Big Man in den letzten 20 Jahren war.

Garnett soll Towns unter seine Fittiche nehmen. Nach elf Jahren Play-off-Abstinenz will das Wolfsrudel nun endlich der Bedeutungslosigkeit entrinnen, wobei der Nummer-1-Pick, der über ein gewaltiges Offensiv-Repertoire verfügt, vor allem die Defensive verstärken soll.

An zweiter Stelle durften die Los Angeles Lakers wählen und entschieden sich für D'Angelo Russel. Für viele Experten überraschend, da man doch mit Jahlil Okafor von der Duke University an Nummer 2 rechnete, doch die Entscheidung der Kalifornier ist durchaus nachvollziehbar. Denn Guard Russel (Ohio State) kann von Altmeister Kobe Bryant lernen.

Dagegen haben sich die Philadelphia 76ers Okafor an Nummer 3 gesichert. Somit haben die Sixers mit Joel Embiid, Nerlens Noel und eben Okafor einen sehr talentierten Frontcourt zu bieten.

Und was haben die Mavs gemacht? Das Team um den deutschen Superstar Dirk Nowitzki sicherte sich mit Pick 21 Justin Anderson. Der Small Forward aus Virginia könnte vor allem für mehr Athletik im Mavs-Team sorgen – vorausgesetzt er bleibt. Denn in der jüngeren Vergangenheit hatten Erstrundenpicks keine sehr lange Halbwertszeit bei den Mavs.

Mavs holen mit Satnam Singh „indischen Shaq“

In der zweiten Runde (52. Stelle) sorgte die Texaner dann für ein Novum und drafteten mit Satnam Singh den ersten indische Spieler in die NAB. „Es gibt eine Milliarde neuer Mavs-Fans“, freute sich Mavs-Besitzer Mark Cuban über reichlich Fan-Zuwachs aus Indien.

Auf den ersten Blick schreit das nach einem reinen „Marketing-Gag“, doch Singh hat einiges zu bieten. Der 2,18 Meter Riese (132 kg) hat trotz seiner Statur ein feines Wurfhändchen bis raus zur Dreierlinie. Und bei den Dallas Mavericks ist man optimistisch, dass der Inder Fuß fassen kann: „Er ist riesig und hat, was uns besonders beeindruckt, dennoch einen guten Wurf. Wir glauben in Dallas daran, Legenden zu erschaffen“, sagte Cuban.

Singh selbst hat auch klare Vorstellungen und vergleicht sich schon jetzt mit einigen Legenden: „Ich bin ein Spieler wie Shaquille O'Neal, Dwight Howard oder Yao Ming.“ Doch bis es der 19-Jährige in diese Kategorie schafft, muss er noch vor allem an seiner Fitness und Beweglichkeit arbeiten.

 

Bildquelle

TonyTheTiger [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek