NBA Playoffs: Hawks gleichen gegen Washington aus - Warriors stehen in 2. Runde


Hat gut lachen: Dennis Schröder (r.) führte die Hawks zum Playoff-Ausgleich

Bildquelle: von Keith Allison from Hanover, MD, USA [CC BY-SA 2.5], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

In der 1. Playoff-Runde der NBA konnten die Atlanta Hawks die Serie gegen die Washington Wizards zum 2:2 ausgleichen. Dennis Schröder drehte dabei erst im zweiten Durchgang auf. Titelfavorit Golden State Warriors machte hingegen mit den Portland Trail Blazers kurzen Prozess.

In der Nacht zum Dienstag gewannen die Atlanta Hawks in eigener Halle mit 111:101 (59:50) gegen die Washington Wizards, die im fünften Spiel am Mittwoch nun wieder den Heimvorteil genießen. Dennis Schröder fand schwer ins Spiel und beendete die ersten beiden Viertel ohne Punkte. Zudem hatte der Deutschen frühzeitig mit Foul-Problemen zu kämpfen.

Doch nach der Pause lief Schröder heiß und steuerte noch 18 Punkte zum Sieg seiner Atlanta Hawks bei. Damit war der 23-Jährige zweitbester Schütze in seinem Team, nur Paul Millslap traf mit 19 Punkten noch besser.

„Wir haben die beiden Heimspiele so gespielt, als würde es 0:0 stehen. Wir haben perfekt geantwortet. Jetzt müssen wir so weitermachen und in Washington gewinnen“, gab Millsap anschließend die Marschroute vor.

In der Western Conference haben sich die Golden State Warriors hingegen mühelos das Ticket für die 2. Runde geschnappt. Der Titelfavorit gewann Spiel 4 bei den Portland Trail Blazers mit 128:103, wobei die Partie bereits zur Halbzeit entschieden war, lagen die Gäste doch schon deutlich mit 72:48 in Front. Damit haben die Warriors die Serie souverän mit 4:0 entschieden. Überragender Mann war wieder einmal Stephen Curry. Der Superstar glänzte mit 37 Zählern. In der nächsten Runde geht es gegen den Gewinner des Duells zwischen Los Angeles Clippers und den Utah Jazz (2:2).

Raptors gehen in Front - Celtics gleichen gegen Bulls aus

Im dritten Spiel der letzten Nacht konnten die Toronto Raptors das Tor zur 2. Runde weit aufstoßen. Die Kanadier behielten mit 118:93 gegen die Milwaukee Bucks die Oberhand und brauchen nur noch einen Sieg, um die Best-of-Seven-Serie zu ihren Gunsten zu entscheiden. Zum Matchwinner avancierte Norman Powell mit 25 Punkte. Spiel 6 geht am Donnerstag in Milwaukee über die Bühne. Der Sieger dieser Serie bekommt es in der 2. Runde dann mit dem NBA Titelverteidiger Cleveland Cavaliers zu tun. Der Meister um Superstar LeBron James setzte sich mit 4:0 gegen die Indiana Pacers durch.

Deutlich mehr Spannung hält auch weiterhin das Duell zwischen Boston Celtics und Chicago Bulls bereit. Nachdem die Bulls mit dem deutschen Rookie Paul Zipser in ihren Reihen die beiden Auftaktspiele beim besten Team der Eastern Conference überraschend gewinnen konnten, schlugen die Celtics nun zweimal in fremder Halle zurück. Im 4. Spiel am Sonntag triumphierte Boston mit 104:95.

maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek