NBA: Favoritentreffen in Conference Finals


Alles zum Conference Final der NBA

Mit Titelverteidiger Miami Heat und den Indiana Pacers im Osten sowie den San Antonio Spurs und Oklahoma City Thunder im Westen zogen alle favorisierten Teams in die NBA Conference Finals ein. Mit Spannung wird nun der Kampf der Giganten erwartet.

Die Miami Heat hatten in der Serie gegen die Brooklyn Nets wenig Mühe und setzten sich erwartungsgemäß deutlich mit 4:1 durch, auch wenn das letzte Spiel erst in den letzten Sekunden entschieden wurde. Matchwinner war Altmeister Ray Allen, der am Ende des Spiels die Nerven von der Freiwurflinie behielt. Mit 96:94 gewann Miami das letzte Spiel und steht im Finale im Osten.

Dort kommt es zum Aufeinandertreffen mit den Indiana Pacers, die ihrerseits mit 4:2 die Oberhand über die Washington Wizards behielten. Dabei sahen die Wizards im sechsten Duell angesichts einer 16-Punkte-Führung schon wie der sichere Sieger aus, doch die Pacers schlugen in der heißen Endphase zurück und entrissen den Wizards den Sieg. Vor allem die überragende Defense war der Grundstein für den Erfolg der Pacers in der Serie.

Somit kommt es in der Eastern Conference zum heißen Showdown zwischen Titelverteidiger Miami gegen Indiana, die das beste Team nach der regulären Saison im Osten waren. Es wird ein Duell der geballten Offensiv-Power gegen die beste Defense der gesamten NBA. Mit einer knüppelharten Serie im Conference Finale darf somit gerechnet werden, wobei wir dank der individuellen Stärke der Heat auf einen 4:3-Sieg für Miami tippen.

Im Westen trumpften dagegen die San Antonio Spurs groß auf und wiesen die Portland Trail Blazers in den Play-offs mit 4:1 in die Schranken. Die Blazers zollten ihrer schwachen Bank Tribut und mussten zu lange ihre Starter auf dem Parkett lassen. Die Spurs nutzten das die gesamte Serie über eiskalt aus. Auch wenn Spurs-Superstar Tony Parker immer wieder mit Blessuren zu kämpfen hat, ist San Antonio ein heißer Titelkandidat.

Spurs nimmt Favoritenrolle ein

Im zweiten Halbfinale der Western Conference konnten sich die Oklahoma City Thunder mit 4:2 gegen die Los Angeles Clippers durchsetzen. Es war die erwartet packende Serie, in der MVP Kevin Durant den Unterschied ausmachte. Der Superstar von OKC ebnete mit unglaublichen 39 Punkten und 16 Rebounds den 104:98-Erfolg im sechsten Spiel.

Genau wie Osten treffen sich auch im West-Finale die beiden besten Mannschaften der regulären Saison. Die San Antonio Spurs, Branchenprimus der Western Conference, sind dank des Heimvorteils und der starken Bank in der Favoritenrolle zu sehen. Zudem mussten sie nicht so viel Kraft lassen wie die Thunder. Unsere Prognose lautet 4:2 für die Spurs.